Archiv für die Kategorie ‘Floristik’

Frühlingsblüher in Not

In einigen Tagen ist Ostern und wir würden so gerne unsere Terrasse, Balkon, Eingangsbereich frühlingshaft bepflanzen. Aber das Wetter macht uns in diesem Jahr einen ganz gewaltigen Strich durch die Rechnung. Die ersten Sonnenstrahlen  und warme Tage waren nur kurzzeitig, dann kam die Berg-und Talfahrt der Temperaturen. Wenige Grade unter null für eine Nacht können die Pflanzen schon mal aushalten, aber minus 10 Grad, das ist dann doch zu viel. Rein nehmen, abdecken, dieses Wechselspiel von kalt und warm ist für die Pflanzen kein Vergnügen und das zeigen sie uns auch unmissverständlich indem die Blätter gelb werden, die Knospen sich nicht öffnen und die gesamte Stabilität der Pflanze leidet.

Das ist auch in den Gartencentern zu beobachten. Auch dort sind viele Pflanzen im Außenbereich, die vor Kälte geschützt werden müssen. Sie werden auf Etagenwagen geladen und dort verharren sie zusammengedrängt bis wieder erträgliche Temperaturen angezeigt sind. Aber auch das nehmen sie ziemlich übel, wie oben beschrieben.
Also gedulden wir uns noch ein bisschen und warten auf die nächsten schönen Tage. Auf einem österlichen Schmuck als Tischdekoration braucht man ja deswegen nicht zu verzichten.

 

 

 

 

 

 

Was bedeuten Ranunkeln in der Blumensprache?

Ranunkeln stehen für Frühling, Einzigartigkeit, Charme, Romantik, Anziehungskraft, Schönheit, Bewunderung. Eine verschenkte Ranunkel, oder gar ein Strauß Ranunkeln,

will dem Beschenkten ein romantisches Kompliment machen und ihm damit andeuten,
"Du bist einmalig und hast bei mir einen ganz besonderen Stellenwert".

Die vielen verschiedenen Formen und Farben sind einzigartig. In diesem Strauß sind ganz besondere Ranunkeln mit eingearbeitet, sie haben bei näherem Betrachten leichte Ähnlichkeit mit Petersilie.

 

Adventskranz fast wie früher

AdventskranzAdventdekorationen sind so vielfältig wie noch nie, aber Adventsarbeiten, Adventskränze mit schönem Grün, Äpfeln, Backwerk und diversen Gewürzen sind weiterhin beliebt. Der Adventskranz gehörte früher in jede Wohnung. Früher traditionell, vorwiegend aus Tannenzweigen gebunden – steht symbolisch für Leben und Fruchtbarkeit – , heute oft aus verschiedenen Grünarten gefertigt. Der Kreis symbolisiert Anfang und Ende, Leben und Tod, steht somit sinnbildlich für das fortwährend Zyklische. Die vier Kerzen, die auf jeden Adventskranz gehörten, stehen sinnbildlich für die vier Jahreszeiten. Mit den Kerzen brachte man Licht während der dunklen Jahreszeit ins Haus. Heute sind die vier Kerzen kein unbedingtes MUSS. In unserem Beispiel steht eine Kerze in der Mitte, die zwar zum Verwechseln echt aussieht, aber mit Batterien betrieben wird. Der Vorteil – es kann zu keinem Brand kommen, der Nachteil – wieder ein Stück, was mit Batterien ausgestattet werden muß. Das muß eben jeder für sich entscheiden.

 
 

 

Dahlien jetzt und richtig überwintern

Dahlien sind so vielfältig und haben unzählige Bewunderer. Früher gehörten sie in jeden Bauerngarten. Heute werden die verschiedensten Dahliensorten in Beeten, Staudenrabatten, Parkanlagen etc. sehr vielfältig kombiniert.  Durch die Farb- und Formenvielfalt lassen sie sich gut mit anderen Stauden zusammen pflanzen. Ganz tolle Pflanzbeispiele hierzu findet man immer wieder neu auf der Insel Mainau und natürlich auch in den städtischen Anlagen. Auch in vielen Gärten lässt sich die Bewunderung für Dahlien nachvollziehen.

Leider geht die Blütenpracht jetzt ihrem Ende entgegen, in einigen Gegenden hatten wir bereits die ersten Nachtfröste. Die Knollen müssen zum Überwintern an einen frostfreien Platz gebracht werden. Am besten lässt man die Dahlien solange in der Erde, bis die Blätter vom Nachtfrost schwarz geworden sind. Leichte Frostnächte überstehen die Knollen ohne Probleme solange sie in der schützenden Erde liegen. Man sollte aber noch zu Blühzeiten die Dahlien mit Etiketten versehen damit man im Frühjahr die Farben entsprechend pflanzen und zuordnen kann. Oder noch einfacher: machen Sie einfach ein Foto und ettiketieren Sie die Pflanzen dann beim Einräumen. Die Blätter werden abgeschnitten, die Knollen sauber geputzt indem man die Erde von den Knollen abschüttelt. Dann legt man die gesäuberten Dahlienknollen am besten zuerst in eine Kiste oder in einen luftdurchlässigen Korb zum Abtrocknen. Danach wird eine Holzkiste mit einem Gemisch aus Humus und Sand gefüllt. Dort hinein legen Sie die Knollen, wo sie an einem frostfreien Platz (vorwiegend wird das ein Keller sein)  bei niederen Temperaturen den Winterschlaf genießen dürfen.

Im Mai des darauffolgenden Jahres, werden die Knollen, wenn keine Minustemperaturen mehr zu erwarten sind, wieder ins Beet gepflanzt.

Dahlien sind so vielseitig in Wuchs, Farbe, Form, sie sind überall einsetzbar. Eine absolute Bereicherung für jeden Garten. Als Schnittblumen können Dahlien überall und zu jedem Anlaß verarbeitet werden.

Zwiebelgewächs Allium

Allium ist ein Zwiebelgewächs und gehört in die Zierlauchfamilie. Der Geruch der Zwiebelgewächse ist stark zwiebelig – nicht unbedingt für jede Nase ein Wohlgeruch. Aber die beeindruckenden Blütenbälle, meist in lila, ziehen alle Blicke auf sich. Eine große Familie mit unterschiedlichen Arten, Formen und Farbnuancen. Jede Spezies hat ihr spezielles, auffälliges Aussehen. Es gibt circa 800 unterschiedliche Sorten wobei die meisten in Asien beheimatet sind. Allium gehören in üppige Bauerngärten, wo sie ihrem Habitus gerecht werden können. Beliebt sind sie auch als Schnittblume der langen Haltbarkeit wegen.

Wenn sich die einzelnen kleinen Blüten alle geöffnet haben ist die richtige Zeit zum Schneiden wenn die Allium getrocknet werden sollen. Dazu kopfüber an einem warmen trockenen und dunklen Ort aufhängen. So getrocknet eignen sich sich für Trockenblumenarrangements oder lassen sich gold- oder silber besprüht gut in die Adventsgestecke integrieren.

 

Osterdekoration in Blau

Schopflavendel in Kombination mit blauen Primeln als Osternest

Schopflavendel mit seinen üppigen lila-blauen Blüten wird z.Zeit überall angeboten. Der stark aromatisch riechende Strauch erreicht Wuchshöhen von 30 bis 100 cm. Er ist buschig verzweigt und dicht beblättert. Der Blütenstand wird von einem Schopf aus violetten und länglich-eiförmigen Hochblättern gekrönt, die etwa 5 cm lang werden. Die Krone ist schwarzviolett, bis zu 8 mm lang und undeutlich zweilippig. Blütezeit ist von März bis Juni.

blaues Osternest Schopflavendel und Primel

Primula obconica, auch Becherprimel genannt ist eine südost- und ostasiatische Pflanzenart aus der Familie der Primelgewächse. Sie wird trivial auch Gift-Primel genannt und ist als Zierpflanze verbreitet im Handel anzutreffen. Bei manchen Menschen verursacht das Primel einen Hautausschlag, wird deshalb oft argwöhnisch betrachtet. Aber sepeziell in dieser Dekoration ist die blaue Kombination sensationell. Eine große Metallschale, umlegt mit Olivenzweigen, die als Nest fungieren und ein paar Porzellaneier –  fertig ist die zauberhafte Tischdekoration. Einfach zu gießen, im Gegensatz zu bepflanzten Körben, wo man immer damit rechnen muß dass Wasser auf den Tisch gelangt.

Schopflavendel und Primel blaues Osernest als Dekoration

Primel als Einzelpflanze in einem großen Glasgefäß

Primel im Glas Echeverien im Stielglas

Echeverien in langen Stielgläsern sind einfach zu pflegen. Sie sind mit wenig Wasser zufrieden, mit ihren dicken Blättern sind sie in der Lage genügend Wasser zu speicher. Sie sind richtige Sonnenanbeter, die Blüten sind orange-gelb und je mehr Licht desto kräftiger in der Farbe.

Toller Blickfang

Wenn die Sonne scheint ist alles auf Frühling programmiert. So auch dieses Eingangstor. Eine farbige Holzlatte mit Geäst umwickelt, wird an das Tor angebracht.Geschnittene Weidenzweige werden über- und untereinander geschlungen, so dass Tontöpfe dazwischen eingehängt werden können. Die Dekoration kann lange Zeit verwendet werden, die Hornveilchen, wenn sie nicht mehr schön sind, lassen sich gegen andere Saisonpflanzen leicht auswechseln.

Weidengeflecht an Hoftor Weidengeflecht mit Hornveilchen
Pflanztöpfe im Weidengeflecht Weidengeflecht

 

Tischdekoration Frisch und Seide kombiniert

haltbare Tischdeko

Bei der Hitze der vergangenen Tage gibt es zwar genügend frische Blumen, aber die Haltbarkeit ist entsprechend kurz, werden sie auch noch so gut gepflegt. Das Wasser erwärmt sich schnell, die Fäulnisbakterien setzen den Stielen zu, die Blütenpracht ist leider zu schnell vorbei. Da bietet sich eine dekorative Tischdekoration aus Seidenblüten kombiniert mit frischem Blattwerk geradezu an. 

Seidenblüten

In diesem Fall ist eine große Schale mit Metallgeflecht der Grundstock. Mittig steht eine große zylindrische Glasvase. Durch das Metallgeflecht sind verschiedene Äste durchgeschlungen, die einen Kranz um die Vase ergeben. Die Glasvase wurde 1/4 mit Sand gefüllt. Blätter von Ölweide wurden zwischen die Äste gezogen. Hellgelbe Calla und Gerbera aus Seide, die auf den ersten Blick täuschend ähnlich echter Blumen sind, vervollständigen den Reigen. Innerhalb der Vase wurden Hortensien aus Seide in den Sand gesteckt. Ein paar Federn runden die Komposition ab. So oder ähnlich können Sie ihre Tischdekoration selbst gestalten. Egal ob für Wohnräume oder auch bei Partys, wo es aus zeitlichen Gründen angenehm ist wenn man einiges vorbereiten kann. Einen Fundus an Vasen, Schalen und anderen Gefäßen, die zum Füllen geeignet sind, gibt es normalerweise in jedem Haushalt ausreichend.

Florales aus dem eigenen Garten

Sommerliche Dekorationen

oder einfach schöne Mitbringsel zur Gartenparty kreiren, ist jetzt ganz einfach. Fruchtstände und getrocknete Blüten inspirieren zur Verarbeitung.

Kränzchen im Sommer
Sommerkranz

Alchimilla = Frauenmantel, Schleierkraut, Statice und Lavendel, Ahornflügelchen, unreife Früchte vom Zierapfel und der Eberesche, sowie die Zweige von Olive und Buchsbaum wurden verwendet.

IMGP6051

Die Kränzchen werden mit frischen Materialien gefertigt und trocknen anschließend einfach vor sich hin. Wer möchte kann die trockenen Werkstücke mit Klarlack oder Haarspay fixieren.

 

Auf die Schippe genommen

Kleine Garten-Kunstwerke

entstehen, wenn Ausgedientes auf kreative Floristinnen trifft! Hier wurden zwei alten Schaufeln einfach mit Dachwurz "aufgehübscht". Die Steine halten die kleinen Wurzelballen fest und verhindern das Austrocknen und Ausschwemmen der Erde. Auch undichte oder alte Gießkannen, Eimer, Wannen und Schubkarren gehören früher oder später zwar zum "alten Eisen", für uns jedoch keinesfalls immer gleich zum Schrottplatz oder Recyclinghof ….

Auf die Schippe genommen Werkzeug mal anders

Tipp:  auch alte Wanderschuhe und Gummistiefel lassen sich perfekt zu Unikaten umfunktionieren !!

Compare cell phone plans and deals | Thanks to Best CD Rates, Conveyancing in London and Registry Software