Archiv für die Kategorie ‘Werkzeuge’

Sackkarre für die Gartenarbeit

Gerade für die Gartenarbeit ist die klassische Schubkarre ein sehr nützliches und zurecht beliebtes Transportgerät. Doch nicht immer lassen sich mit dieser auch sämtliche Transportarbeiten im Garten optimal erledigen.Eine geeignete Sackkarre kann hier wiederum sehr flexibel eingesetzt werden und sowohl Rücken als auch Kräfte schonen.

Folgender Artikel zeigt sowohl die Vorzüge als auch die Auswahlkriterien einer geeigneten "Garten-Sackkarre" auf.

Lohnt sich die Anschaffung einer Sackkarre für die Gartenarbeit?

Bei der Frage ob die Anschaffung & Nutzung einer Sackkarre für die Gartenarbeit Sinn macht, kommt es zunächst darauf an, welche Transportarbeiten im Garten hauptsächlich und regelmäßig zu erledigen sind.Immer dann wenn schwere Lasten wie große Steine, Blumenkübel, Blumenerde-Säcke, etc. angehoben werden müssen, um diese in und aus der Schubkarre zu hieven, lohnt sich meist die Nutzung einer Sackkarre. Hiermit müssen Lasten nicht mehr gehoben, sondern nur noch leicht angekippt werden, um diese mit der Ladeschaufel der Sackkarre aufnehmen und transportieren zu können.

Das astrengende Ein- und Ausladen aus der Schubkarre gehört somit der Geschichte an. Dies ist vor allem dann von Vorteil, wenn man ohnehin schon Rückenprobleme hat oder meist alleine im Garten arbeitet. Aufgrund des niedrigen Ladepunktes ergibt sich bei einer Sackkarre zudem auch eine bessere Schwerpunktverlagerung, was gerade bei hohen Pflanzbäumen eine stabileren und einfacheren Transport ermöglicht. Aber auch für den Transport von losen Materialien wie Kies, Erde, Sand & Co. gibt es mittlerweile auch faltbare Sackkarren wie beispielsweise die TS-1000 von Wolfcraft , welche bei Bedarf problemlos zum Schubwagen umfunktioniert und somit auch als Alternative zur Schubkarre genutzt werden kann.

Die Vorzüge einer guten Gartensackkarre im Überblick

  • Kein Auf- und Abladen von schweren Lasten mehr nötig – Rückenschonend
  • Tiefe Schwerpunktverlagerung – sperrige Lasten stabil & sicher transportieren
  • Faltbare Modelle zur Aufnahme von losen Materialien – Schubkarren-Alternative
  • Idealer Transport über Stufen und Kanten möglich

Worauf bei der Auswahl einer geeigneten Garten-Sackkarre zu achten ist

Nicht jede Sackkarre eignet sich auch für die Arbeit im Garten.
Hier gilt es bei der Auswahl also auf die entscheidenden Merkmale einer guten Ourdoor-Karre zu achten.

Zunächst sollte man sich Gedanken über die Bereifung machen.
Fährt man viel über lockeren und teils feuchten Untergrund wie es im Garten meist der Fall ist, so macht hier eine Luftbereifung Sinn, welche Unebenheiten ausgleicht und zudem eine federnde bzw. dämpfende Wirkung erzielt.
Nutzt man die Sackkarre hingegen auch auf Baustellen, wo viele spitze Gegenstände wie Nägel, Glasscherben & Co. am Boden herumliegen, so sollte man hier eher zu einer pannensicheren Bereifung mit geschäumten Polyurethan-Rädern greifen. Desweiteren spielt natürlich auch die Größe der Ladeschaufel eine wichtige Rolle. Je nach Breite und Größe der zu befördernden Gegenstände sollte man hier eine Schaufel mit ausreichenden Abmessungen wählen, um später auch sämtliche Lasten sicher und fachgerecht aufladen zu können. Hierzu gibt es beispielsweise Sackkarren mit extra breiten sowie verlängerbaren Ladeschaufeln.

Auch das Material aus dem die künftige Garten-Sackkarre bestehen soll, ist ein entscheidendes Kriterium bei der Auswahl. Eignet sich Alu aufgrund der Rostunempfindlichkeit bestens für den Ausseneinsatz/Aufbewahrung, so bietet Stahl hingegen meist mehr Tragkraft und Stabilität. Hier gilt es also abzuwägen, wie viel Tragkraft man für seine Transportvorhaben künftig benötigt und ob diese mit einer Alu-Karre bewerkstelligt werden können oder doch die tragfähigere Variante aus Stahl sinnvoller ist. Auf www.sackkarre-tests.de finden sich hierzu noch weiterführende Informationen sowie nützliche Produktvorstellungen zu Sackkarren in den verschiedensten Ausführungen & Varianten.

Zusammenfassung: Die wichtigsten Auswahlkriterien einer Garten-Sackkarre

  • Passende Bereifung – Flexible Luftbereifung oder pannensichere Schaum-Räder
  • Größe der Ladeschaufel? – Kleine oder Große Schaufel
  • Materialauswahl – Rostunempfindlicher Alu- oder stabilerer Stahl-Rahmen

Fazit

Während sich klassische Sackkarren aufgrund der fehlenden Ladewanne meist nur für den Transport von festen Gegenständen wie Blumenkübel, Säcken usw. eignen, können Sackkarren mit Schubwagenfunktion mittlerweile auch sehr gut für die vielseitigen Transportvorhaben im Garten genutzt werden und teils auch schon die klassische Schubkarre ablösen. Wer jedoch ausschließlich viel loses Material befördern muss, ist mit einer Schubkarre und deren großen Ladevolumen nach wie vor gut beraten.

 

Rasen richtig mähen

Wer vom englischen Rasen träumt, der muss Einiges dafür tun. Der durchschnittliche Rasenbesitzer wird sich allerdings kaum an diesen Maßstäben messen und tut auch gut daran. Eine Empfehlung der Bayrischen Gartenakademie lautet, max.30-50 Prozent des Rasens abzumähen. Dabei sollen immer ca.4cm Länge stehen bleiben, damit die Regeneration der Halme ermöglicht und das Verbrennen derselben vermieden wird. Während der Wachstumsperiode genügt es also, wenn alle 8-14 Tage gemäht wird. Je dichter die Grasnarbe, desto schwerer haben es Unkräuter Fuß zu fassen. Während wucherndes Unkraut, wie z.Bsp.Hirse, alleine durch das Mähen in Schach gehalten wird, müssen Löwenzahn und Wegerich ausgestochen werden. Hier sollte möglichst schnell Nachsaatrasen aufgebracht werden, damit sich die Grünfläche umgehend wieder schließt. Wässern nicht vergessen! An besonders schattigen Stellen und bei schlechter Versorgung bilden sich häufig Moose, die nur durch ausreichende Bodenbelüftung oder Vertikutieren zurückgedrängt werden können. Wer es sich leisten kann, für den hat der Fachhandel mittlerweile tolle Rasenroboter im Angebot. Rund um die zu mähende Fläche wird mit wenigen Handgriffen eine Kontaktsperre eingebaut. Der Roboter läuft mit Akkubetrieb innerhalb dieser Begrenzung, schneidet permanent im mm Bereich und sucht bei schwacher Leistung selbstständig seine Ladestation auf. Langfristig führt dies zu einem tollen dichten und weichen Flor. Das Ergebnis kann sich echt sehen lassen.

Hexenschuss als Resultat von Gartenarbeit?

Hexenschuss als Resultat von Gartenarbeit?

Gartenarbeit (ich spreche hier in erster Linie vom Hobbygarten) ist nicht nur Entspannung vom Alltag. Die Arbeit kann auch ganz schnell in Stress ausarten. Im Herbst zum Beispiel, wenn alles, was im Sommer viel Freude bereitet hat, ab- und weggeräumt werden muss. Die abgeblühten Sträucher wollen geschnitten und ausgeputzt werden. Saisonpflanzen müssen entsorgt werden, es fällt eine Menge Grünschnitt an, nicht zu vergessen die verwurzelten Erdballen in den Töpfen und Kästen.

Das kann ganz schön kräftezehrend sein. Drehbewegungen in gebückter Haltung können schnell dazu führen, dass man sich nach der Arbeit kaum noch rühren kann – und das macht keinen Sinn. Wer sich und seinen Rücken schonen möchte, sollte als erstes ­mal auf seine Kleidung achten. Funktionswäsche, wie die Sportler sie tragen, ist empfehlenswert, denn durchgeschwitzte Kleidung in Verbindung mit Zugluft führt unweigerlich zu Verspannungen oder dem gefürchteten Hexenschuss.

Gartengeräte mit langen Stielen erleichtern die Bückarbeit, scharfe Scheren und Messer vereinfachen die Schnittarbeiten.Außerdem sollte man jede Hilfe, die den Kraftaufwand minimiert, einsetzen. Ein Brett mit 4 Rollen dient mir zum Beispiel, um schwere Töpfe zu transportieren. Der Kraftaufwand dabei ist gering, ich kann das ohne fremde Hilfe bewerkstelligen.

Pflanzkübel anheben, Rollenbrett darunter schieben so weit es geht

Rollenbrett mir dem Fuß runterdrücken, den Kübel draufziehen

geringer Kraftaufwand

Da, wo es möglich ist, den Schubkarren einsetzen, Transportmengen reduzieren, lieber einmal mehr ­gehen als zu schwer zu tragen. Statt 10 Liter Wasser eben nur die Hälfte einlaufen lassen. Um Überlastungen zu vermeiden ist es angebracht, die Arbeiten abzuwechseln. Nicht stundenlang in gebückter Haltung jäten oder pflanzen, den Rücken zwischendurch wiedermal strecken, oder sich auch mal eine Verschnaufpause bei einer Tasse Tee gönnen.

 

Gipskarton verändert Räume

Mit Gipskartonplatten einen zusätzlichen Raum entstehen lassen

Gipskartonplatten haben die besten Eigenschaften, um einen Innenausbau kostengünstig und vor allen Dingen sicher vonstattengehen zu lassen. Sie eignen sich sowohl für die Sanierung oder Neugestaltung von Altbauten wie auch für den Innenausbau von Neubauten. Dabei sind sie die idealen Bauelemente, um im Rahmen des Brandschutzes sorgenfreies Wohnen zu gewährleisten. Wenn etwas nicht brennen kann, dann braucht man sich um diesen Bestandteil des Hauses keine weiteren Sorgen zu machen. Gipskartonplatten erfüllen alle Normen, die der Gesetzgeber in Deutschland fordert. Ein namentlicher Hersteller von Gipskartonplatten ist Knauf Gips KG. Baustoffe für den Trockenbau, Knauf Platten, Mineralfaser-Akustikplatten, Gipsfaserplatten, Trockenmörtel mit Gips für Innenputz und Außenputz auf Zementbasis, wie Knauf Easyputz und Dämmstoffe auf der Basis von Glas- und Steinwolle bietet die Produktpalette von Knauf.

Die Einsatzgebiete von Gipskartonplatten

Gipskartonplatten lassen sich im ganzen Haus sehr einfach anbringen. Vom Keller bis zum Dachgeschoss erfüllen sie beste Funktionen zur Raumtrennung und zur Schalldämmung. Soll im Keller ein musikalischer Übungsraum entstehen, dann ist ein hervorragender Schallschutz gewährleistet. Hier kann geübt werden, ohne dass im Rest des Hauses Schallbelästigungen stattfinden. Wenn ein großer Raum getrennt werden soll, dann ist ein schneller Innenausbau ohne großen Anfall an Staub oder anderem Schmutz in der Bauphase möglich. Auch und besonders bei dem Ausbau des Dachgeschosses wird durch die Verwendung von Gipskartonplatten viel Geld gespart. So entstehen mit einfachen Mitteln neue Wohnräume für vielfache Verwendungsmöglichkeiten.

Ein weiteres Einsatzgebiet ist der Wärmeschutz. Im Sommer kann ein kühler, trockener Kellerraum, der mit Gipskartonplatten geschützt ist, ein idealer Platz an heißen Tagen werden, um etwas Erfrischung zu finden. Auch im Dachgeschoss, das im Sommer ohne guten Wärmeschutz nicht bewohnbar wäre, entstehen Räume, die bequem das ganze Jahr über genutzt werden können. Viel Geld wird auch dadurch gespart, dass der Einsatz einer Klimaanlage entfallen kann. Morgens, wenn es draußen noch kühl ist, wird gelüftet, frische Luft in das Haus gelassen und bis in den Abend hinein hält sich wegen der guten Eigenschaften ein angenehmes Raumklima.

Ein Einsatzgebiet gibt es auch im Winter, wenn teure Energie Lebensfreude und Umwelt belasteten. Hier hilft ein mit Gipskarton wärmeisoliertes Haus sowohl Geld zu sparen, als auch durch weniger Energieverbrauch die Umwelt zu entlasten.

Einfache Verarbeitung von Gipskartonplatten

Zum Zuschneiden der Platten eignet sich ein Tapeziermesser, mit dem die Platte auf der einen Seite tief eingeschnitten und dann gebrochen wird. Die Platten können auch gesägt werden. Nach dem Verlegen mittels Tacker oder Schnellbauschrauben erfolgt das Verspachteln der Fugen in mehreren Arbeitsgängen. Wenn alles schnell getrocknet ist, dann kann zügig weitergearbeitet werden. Schöne Tapeten gibt es zur Genüge, aber auch das einfache Anbringen eines Rollputzes kann attraktive Wände entstehen lassen.

 

November im Garten

Das Gartenjahr neigt sich dem Ende zu …

Bevor es richtig frostig wird, gibt es noch einiges im Garten, was beachtet werden sollte.

Es wird Zeit um das letzte Herbstlaub von den Rasenflächen zu entfernen. Es kann nicht nur auf dem Komposthaufen, sondern auch auf Staudenbeeten verteilt werden, um diesen einen Schutz gegen die Eiseskälte zu schaffen. Außerdem freuen sich viele kleine Lebewesen, wenn Sie Ihnen einen winterlichen Zufluchtsort lassen und nicht alles in die Biotonne geben.

(mehr …)

Oktober im Garten

Jetzt ist Pflanzzeit !

Nutzen die letzten schönen Sonnentage noch einmal um die Umgestaltung für die kommende Saison voran zu treiben.

Neue Gehölze werden gepflanzt, falsch plazierte ausgestochen und umgesetzt. Stauden können nun geteilt werden.

Der Rasenschnitt, etwas höher als sonst, um Frostschäden zu vermeiden, erfolgt zum letzten Mal in diesem Jahr.

Verbliebene Kübel werden eingeräumt, Beete abgedeckt, empfindliche Pflanzen wintersicher verpackt.

Auf ausreichende Wasserversorgung achten um winterbedingte Trockenschäden zu vermeiden.

Obst- und Gemüsereste entfernen um Fäulnis und Krankheiten vorzubeugen.

Wasserspiele leeren, Pumpen ausbauen, säubern und frostsicher aufbewahren.

Skulpturen und Gefäße, die aus nicht frostfesten Materialien gefertigt sind, in Innenräumen lagern.

Zum Schluss die Gartengeräte putzen, schleifen und ölen.

Wasserleitungen abstellen.

Tipp:

Während aller Aktivitäten den Spass und Genuss nicht vergessen!

Nebenher, bei einem kleinen Lagerfeuer, frische Maroni, Kartoffeln, Stockbrot,…. rösten und die Herbstdeko anfertigen !!

 

 

 

Buchsbaumschnitt

Da die jungen Austriebe am Buchs inzwischen ausgereift sind, ist nun ist der beste Zeitpunkt, um dem Gehölz den richtigen Formschnitt zu geben. Je nach Größe der Pflanze können dazu unterschiedliche Werkzeuge benutzt werden. Wichtig ist, dass die Klingen, egal ob ¬Bonsai-, Hand- oder Elektroschere, scharf und sauber ¬sind. Wählen sie einen Tag ohne starke Sonneneinstrahlung um Verbrennungen an den neuen Schnittstellen zu vermeiden. Fangen sie behutsam an um eventuelle Unregelmäßigkeiten später noch einmal ausgleichen zu können. Schneiden sie nicht bis ins „alte“ Holz, da die Blätter nicht immer gleichmäßig nachtreiben. Größere Löcher, die durch Schneebruch oder herabfallende Äste entstanden sind, können sie durch Zusammenbinden der verbliebenen Zweige in Form bringen und hoffen, dass sich die Lücke im Laufe der nächsten Jahre wieder schön verwächst. Das beste Schnittergebnis erzielen sie, indem sie regelmäßig, mindestens einmal jährlich bis Ende Juni, bei starkem Wachstum eventuell noch einmal, bis Ende September, tätig werden.

Tipp:

Schneiden sie sich eine große Folie so zurecht, dass sie diese bodeneben, rund um die Buchspflanze ziehen können. Sie ersparen sich das mühsame Aufsammeln des Schnittguts, weil sich alles auf der Folie sammelt und so problemlos entsorgt werden kann. Kontrollieren sie vermehrt auf Schädlingsbefall, da in unserer Region der Befall durch Buchsbaumzünsler ständig zunimmt.

Gartenwerkzeuge und Hilfsmittel

Gutes Gartenwerkzeug

… ist zwar etwas teurer, zahlt sich aber letztendlich aus. Präzisionswerkzeuge halten in der Regel länger, schneiden sauber, quetschen die Stiele nicht und Ränder fransen nicht aus. Durch sachgemäßes Schneiden wird das Risiko, dass sich Krankheitskeime in der Pflanze einnisten, klein gehalten. (mehr …)

Compare cell phone plans and deals | Thanks to Best CD Rates, Conveyancing in London and Registry Software