Archiv für die Kategorie ‘Reisetipps’

Paddelvergnügen rechts und links vom Rhein

Spass und Sport im Grünen

erlebt, wer sich beim elsässischen Veranstalter Canoe Alsace  auf eine Paddeltour begibt.

Auf zu neuen Ufern

 

 

 

 

 

 

 

Je nach Jahreszeit, Wasserstand und Auswahlmöglichkeiten, werden die Flüsse auf französischer und deutscher Seite befahren. Die angebotenen Touren sind geführt oder auf eigene Faust möglich. Eine gute Einweisung und verständliches Kartenmaterial sind obligatorisch. Transporte werden organisiert und auch deutschsprachiges Personal ist ausreichend vorhanden. Während der Sommermonate, an Ferien- und Feiertagen sowie  an Wochenenden ist eine frühzeitige Anmeldung unbedingt von Vorteil. Auf dem tollen Mühlengelände stehen auch verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten, Grillplätze und sanitäre Einrichtungen zur Verfügung.

Natur pur Immer schön Abstand halten
Alle Grüntöne sind vorhanden Überraschungen am Ufer
Meist geht es ziemlich ruhig zu Viel Zeit zum Gucken bleibt immer
   

Für Abenteuerlustige ist das unserer Meinung nach eine super Adresse. Unbedingt ausprobieren!!

Neuigkeiten aus dem Tessin


In der südlichsten Region der Schweiz, dem Tessin, gibt es jetzt ein Ticket mit unendlich vielen Möglichkeiten. Voraussetzung für dieses Ticket ist das die Besucher im Tessin übernachen. Ob in einem Tessiner Hotel, auf einem Campingplatz oder in einer Jugendherberge spielt keine Rolle. Das Ticket garantiert die kostenlose Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel während des ganzen Aufenthaltes. Das Tessin ist die grösste Fremdenverkehrsregion die diese Neuheit schweizweit einführt. Das Ticket ist von Chiasso bis Airolo gültig, ein besonders ausgedehntes und vielfältiges Gebiet, welches von urbanen Zentren wie Lugano und Locarno bis zu den abgelegensten Tälern reicht. Für Bootsfahrten, Bergbahnen und Eintritte zu den touristischen Hauptattraktionen der Region bekommen die Ticketinhaber gestaffelte Vergünstigungen teilweise bis zu 50%.

Ihre Vergünstigungen für unvergessliche Erlebnisse entdecken Sie hier

 

ANIMA – Rückkehr zum Paradies

Anima

Zu Beginn des neuen Jahres zog es uns zum wiederholten Male nach Marokko.
Erster Anlaufpunkt war die stets windige, blau-weiße Hafenstadt am Atlantik. Die kleine Stadt Essaouira ist leicht, gelassen, orientalisch lebensfroh – eine Oase für Aussteiger und Künstler aller Nationalitäten. Ob beim Strandlauf oder in den vielen kleinen Bars und Restaurants, man hört ein vielstimmiges Stimmengewirr und kann sich inmitten dessen einfach so treiben lassen.

Unser nächstes Reiseziel war Marrakesch. Die Eindrücke und Erlebnisse sind immens.

Sehr beeindruckt waren wir von dem pardisisch anmutenden Garten
ANIMA, die „Rückkehr des Paradieses“.

Knapp 30 km Kilometer von Marrakesch entfernt, mitten im „Fast-Nichts“, jedenfalls in einer relativ kargen Landschaft zu Beginn des Ourika-Tals und im Schatten des schneebedeckten Atlasgebirges entstand vor wenigen Jahren auf relativ kleiner Fläche, ca. 4 Fußballfelder groß.

Initiiert von André Heller, dem Künstler-Tausendsassa aus Wien. Er zählt zu den einflussreichsten und erfolgreichsten Multimediakünstlern der Welt.
Dass das fast untertrieben ist, ist auf der Homepage von ANIMA nachzulesen:

„Seine Verwirklichungen umfassen Gartenkunstwerke, Wunderkammern, Prosaveröffentlichungen und Prozessionen, ebenso wie die Erneuerung von Zirkus und Varieté, Millionen verkaufter Schallplatten als Chansonnier eigener Lieder, große fliegende und schwimmende Skulpturen, den avantgardistischen Vergnügungspark Luna Luna, Filme, Feuerspektakel und Labyrinthe sowie Theaterstücke und Shows, die vom Broadway bis zum Wiener Burgtheater, von Indien bis China, von Südamerika bis Afrika ihr Publikum fanden.

“ Magische Kräfte und sinnliche Erfahrungen"

Begonnen wurde das Projekt im Jahr 2008, die Eröffnung fand im April 2016 statt.
Auf drei Hektar wurden die Ideen des Universalkünstlers André Heller von insgesamt zwanzig marokkanischen Gärtnern verwirklicht.

„Die Rückkehr ins Paradies“ ist das, was es verspricht.
Ein Ort, der magisch anzieht, ein Ort, der tatsächlich alle Sinne anspricht und immer wieder Wunderbares und Überraschendes bereithält.
Bis ins kleinste Detail wurde geplant und mit viel Liebe umgesetzt.

Das Überraschende:
„Der Garten sieht aus, als wurde er bereits vor Jahrzehnten angelegt.
Die Üppigkeit der Pflanzen, die Farbenspiele, das miteinander Verwobene ist einzigartig.
Nach jeder Wegbiegung, nach jeder Hecke eröffnet sich ein vollkommen anderer und absolut überraschender Blickwinkel.

"Anima ist ein Ort zum Verweilen, zum Bummeln, zum Genießen und Staunen.“

Der Meister selbst ist auch von der Heilkraft des Gartens überzeugt. Hier darf sich jeder „auszittern“ und neue Kraft schöpfen.
Neben Blüten- und Duftwundern und einem munteren Vogelgezwitscher sind auch Skulpturen und Pavillons zu bewundern, die die Fantasie anregen und passend in die Pflanzenvielfalt integriert wurden.

Wer nach Marrakesch kommt, sollte Anima unbedingt einen Besuch abstatten. Es wird ein unvergesslicher Ausflug in eine zauberhafte Welt!
Mit derzeit Euro 12,00 Eintritt inklusive Shuttle Bus von der 27 km entfernten Stadt und zurück ist es eine gute Investition.
„Der Lohn“ : ein wunderschönes Naturschauspiel und viele fantastische Eindrücke.

Weitere Informationen auf der Internetseite www.anima-garden.com.

Steinalte Olivenbäume

Auf der Insel Pag in Kroatien befinden sich einige der ältesten Olivenbäume der Welt. Es gibt weltweit nur wenige Wildolivenbäume (Olea Oleaster), ein Olivenhain befindet sich auf der Spitze von Pag, in der Nähe der Ortschaft Lun. Der älteste Baum wird  mit 2000 Jahren angegeben.

Ob er wirklich so alt ist, oder auch nur annähernd ist eigentlich nicht so wichtig. Dieser Olivenhain ist Teil einer wunderbaren Landschaft und wurde 1963 zum botanischen  Schutzgebiet erklärt. Für Kroatienbesucher ein Ziel was sich wirklich lohnt!

 

Reisetipp – Mainau

Blumeninsel Mainau in jeder Jahreszeit ein Erlebnis

Saisonale Pflanzungen begeistern die Besucher und entlocken so manchem ein A… und O…..
Beginnend mit Zwiebelgewächsen, rund einer Million Tulpen, gefolgt von hunderten wunderschön blühenden Rhododendren. Im Sommer unzählige duftende Rosen und  Stauden. Im Spätsommer/Herbst die vielen  farbenfrohenund unterschiedlichen Dahlien.
Nicht zu vergessen natürlich eine über 150 Jahre alte Baumsammlung mit beeindruckenden Mammutbäumen.

Wunderschöne Kübel- und Gefäßbepflanzungen, begeistern die Besucher und geben neue Impulse.

 

Ein Tag auf der Mainau ist Urlaub pur – tauchen Sie ein und genießen Sie die Schönheit und Ruhe der Natur!
 

Besonderes Thailand

Die dunkle Seite von Chiang Rai

Während der Weiße Tempel "Wat Rong Khun" im Norden Thailands das Touristenziel schlechthin ist, erlangt sein "Gegenstück", das von einem ehemaligen Schüler des Künstlers stammt, erst langsam Berühmtheit.

White Temple (5) Schwarzes Haus (40)

Hinter dem Begriff "Schwarzes Haus" oder  "Black Temple" verbirgt sich das "Baan Dam Museum" des 2014 verstorbenen Surrealisten Thawan Duchanee. Seine Werkstätte ist inzwischen ein Freilichtmuseeum, das atmosphärisch einiges zu bietet hat. Während sich beim schneeweißen Temple alles um die Weisheiten Buddhas und dessen Erleuchtung dreht, beschäftigte sich Duchanee lieber mit den Facetten des Todes. So sammelte er Artefakte von verschiedensten Tieren, gestaltete mit Häuten, Fellen, Skeletten, Muscheln und Eiern um die Vergänglichkeit des diesseitigen Lebens eindrucksvoll in Szene zu setzen.

Schwarzes Haus (97) Schwarzes Haus (17)

In seinem Openair Museum bestehen die Gebäude aus tiefschwarzes Holz, befinden sich außergewöhnliche Skulpturen und mystische Gegenstände, die durchaus ein wenig unheimlich anmuten.

 Schwarzes Haus (37) Schwarzes Haus (71)
   
Schwarzes Haus (1) Schwarzes Haus (34)
Schwarzes Haus (66) Schwarzes Haus (23)

Wir waren jedenfalls schwer beeindruckt und geben diesen – noch Geheimtipp – gerne weiter !!

 

Sirikit`s Botanical Garden

Botanischer Garten nahe Chiang Mai

Was wäre eine Reise ohne den Besuch eines botanischen Gartens!? Die nach der thailändischen Königin Sirikit benannte Gartenanlage wurde 1994 eröffnet und ist um den Erhalt der Naturschöneheiten Thailands bemüht. Das Gelände ist sehr weitläufig und kann mit dem eigenem Auto oder einem öffentlichem Kleinbus erkundet werden.

Botanischer Garten (1)

 

 

 

 

 

 

 

Besonders beliebt ist der Baumwipfelpfad, von dessen Ende man einen herrlichen Blick auf die bewaldeten Berghänge des Tales genießen kann.

Botanischer Garten (152) Botanischer Garten (86)

Am Höchsten Punkt des Parks sind die Gewächshäuser angesiedelt. Hier können Orchideen, Kakteen, Bromelien und Seerosen betrachtet werden.

Botanischer Garten (12) Botanischer Garten (65)
Botanischer Garten (45) Botanischer Garten (26)
Botanischer Garten (48) Botanischer Garten (10)

Über einen üppig bewachsenen Bogengang gelangt man zum nahen Teich.

Botanischer Garten (118) Botanischer Garten (79)

Im weiteren Verlauf des Geländes findet man Themenbereiche, wie zBsp. Heliconien, Kletterer oder einen Naturpfad.

   
Botanischer Garten (93) Botanischer Garten (114)
Botanischer Garten (100) Botanischer Garten (131)

Für uns war es ein herrlicher Tag mit vielen schönen Eindrücken.

Bangkok einmal anders

Eindrücke die man nicht vergisst,

konnten wir bei einer Fahrradtour durch Bangkok sammeln. Co van Kessel bietet geführte Bike-Touren an und hat uns damit komplett überzeugt.

Heilige Bäume haben Priorität

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Begleitet von zwei ortskundigen Guides radelten wir quer durch Chinatown. Die Mädels führten uns gekonnt durch die engen Gassen, vorbei an Werkstätten, Tempeln, Schulen und Plätzen. Wir besuchten den Blumenmarkt, lernten die Tempelblume zu falten und erfuhren viel über das Vielvölkergemisch. Dann ging es über den Fluß in ein Wohnviertel mit kleinem Park und per Boot wieder zurück auf die andere Flusseite. Wir erteilen hiermit eine ganz klare Empfehlung, denn das war ein außergewöhnliches Vergnügen, das uns die Weltmetropole von einer besonderen Seite sehr nahe gebracht. hat.

China Town Schulkinder
Impressionenen Blumenmarkt
Seitenwechsel
Co van Kessel Am Flußufer

 

Impressionen aus einem bretonischen Schloßgarten

"Gartenglück"

Bei unserem Besuch im Norden der Bretagne fanden wir im Schloßgarten "Château de la Roche Jagu" tolle Ideen, die wir natürlich nicht für uns behalten werden.

La Roche Jagu

 

 

 

 

 

 

 

Die gesamte Gartenanlage wurde mit sehr viel Liebe zum Detail, extrem kreativ und künstlerisch gestaltet. Dabei sind neben vielen witzigen Hinguckern auch nützliche Dinge entstanden, die in uns die Lust zum Nachahmen geweckt haben. Die verwendeten Materialien sind preiswert und leicht zu beschaffen. So wurden für die geflochtenen Elemente überwiegend Weidenruten genommen, zum Möbelbau einfache Fichtenbretter und zu Dekozwecken Tonscherben oder Schieferplatten. Auch die ausgefallenen Metallarbeiten haben uns begeistert.

Eiserne Herren Herzig
Tontopfsammlung imgp7327

Neugierig geworden ??

Demnächst gibt es mehr …

Mergozzo -Oberitalien

Mergozzo ist eine kleine ca. 2000 Seelen zählende Gemeinde und liegt am gleichnamigen Mergozzosee unweit vom Parco Nationale "Val Grande".
Idealer Ausgangspunkt für tolle Wanderungen und Ausflüge.
Hier steht einer der Monumentalbäume des Piemonts.

Ulme Es handelt sich um eine 500 Jahre alte Ulme, die seit 1600 im Zentrum des Lungolago von Mergozzo steht. Ausgehöhlt und gestützt steht sie majestätisch und lässt sich bewundern.

 

 

 

 

Compare cell phone plans and deals | Thanks to Best CD Rates, Conveyancing in London and Registry Software

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen