Posts Tagged ‘Borretsch’

Kräuteranbau

Kräuteranbau für Hobbymediziner und Köche

Bald ist es wieder Frühling und es kann über die Möglichkeiten auf Balkon oder Terrasse noch eine Kräuterecke einzurichten nachgedacht werden. Immer mehr Menschen beschäftigen sich mit Gesundheitsthemen und werden auf die vielen Möglichkeiten biologischer Mittel aufmerksam. So ist es kein Wunder, dass der eigene Kräuteranbau für Tees oder zum Würzen leckerer Speisen an  Bedeutung gewinnt.

Wer viel Zeit und Lust hat, der kann sich seine Kräuterpflanzen aus Samen, welche auch „Bio“ zu bekommen sind, selbst heranziehen. Für alle anderen halten Gärtnereien, Wochenmärkte und Versandhändler ab März/April eine Vielzahl kräftiger, teils schon zur Ernte einsatzbereite Jungpflanzen bereit. Um ein gesundes Weiterwachsen zu ermöglichen müssen die Standortbedingungen stimmen. So ist es wichtig zu wissen, wer Sonne und wer Schatten benötigt und wer sich mit anderen nicht so gut verträgt. Starkwüchsiges wie Koriander, Fenchel, Pfefferminze, Melisse und Kamille eignen sich nur für das Beet im Garten. Gleiches gilt für Ringelblumen, Dill und Boretsch, welche allesamt viele Samen ausbilden und im nächsten Jahr im halben Garten zu finden sind. Basilikum gedeiht am besten ganz alleine in einem großen Kasten oder Kübel.

Basilikum

 

 

 

 

 

 

Während alle im Süden vorkommenden Kräuter, wie Thymian, Rosmarin, Lorbeer, Rauke und Salbei mindestens den halben Tag von der Sonne beschienen sein sollten, bevorzugen Schnittlauch, Petersilie, Baldrian und Bärlauch die halbschattigen Plätze. Die Erde sollte immer mit einem Drittel Sand gemischt werden um Staunässe zu vermeiden und eine gute Durchwurzelung zu gewährleisten. Gedüngt wird ausschließlich mit organischen Düngern. Pflanztipp: Für kleinere Balkone, auf denen nicht genügend Platz für reine Kräuterkästen ist, kann die Bepflanzung auch mit Sommerblumen und Kräutern kombiniert werden. Das sieht toll aus, ist praktisch und auch für Anfänger bestens geeignet.

Borretsch – Tummelwiese für Insekten

Borretsch (Borago officinalis), wird auch als Gurkenkraut oder Kukumerkraut bezeichnet.
Die Gewürz- und Heilpflanze gehört in die Familie der Raublattgewächse

. Borretsch

Die lila-blauen Blüten sind Anziehungspunkt für Insekten, vorwiegend Hummeln und Bienen. Borretsch, der wahrscheinlich aus Nordafrika kommt, wächst in unseren Breiten fast überall wild. In der Küche wird Borretsch, der einen gurkenähnlichen Geschmack hat, für Suppen und Salate verwendet. Blüten und Blätter, die jung geerntet werden sollten, haben einen erfrischenden Geschmack und eignen sich gut zum Aromatisieren von kalten Getränken. Mit kandierten Blüten lassen sich Desserts wirkungsvoll dekorieren. Da die Borretschblüten Farbe abgeben, lässt sich damit zum Beispiel auch Essig blau färben. Aus genau diesem Grund sollte man Blüten erst dann auf dem Salat verteilen wenn die Sauce schon über den Salat gegeben wurde, sonst verfärben sich die schönen lila-blauen Blüten rot. Borretsch ist auch als Heilkraut bekannt, da es aber leicht toxisch ist, ist die Verwendung mit Vorsicht zu genießen da die Vorteile nicht eindeutig sind.

Compare cell phone plans and deals | Thanks to Best CD Rates, Conveyancing in London and Registry Software

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen