Posts Tagged ‘Efeu’

Adventliches Türgehänge

adventliches Türgehänge Türschmuck

Grundgerüst für diesen adventlichen Türschmuck ist ein gehäkelter Tischläufer. Ein längerer Wachholderzweig, der hängend mit dünnem Golddraht befestigt wird und ein Efeuzweig quer angebracht, geben die Möglichkeit Weihnachtskugeln zu befestigen. Verwendet wurde hier ein ganz dünner Golddraht auf der Rolle. Zum Schluß noch wenig goldenes Engelshaar und die Dekoration ist fertig. Das Türgehänge ist ganz leicht, die Kugeln sind aus Kunststoff.

Grabbepflanzung im Herbst

Die Saisonpflanzen, Eisbegonien, haben den ganzen Sommer über prächtig geblüht. Durch die kühlen Nächte verlieren sie nach und nach die Blätter und werden unansehendlich. Zeit, sich Gedanken um die Herbst/Winterdekoration zu machen. Hier wurden die Zwischenräume der niedrigen, flächendeckenden Pflanzen mit Islandmoospolstern ausgesteckt. Die Stelle, an der die Begonien abgeräumt wurden ist mit einem gepflanzten Kranz bedeckt. Die vorgefertigten Kränze, meist aus Weidengeflecht, aber auch aus anderen Materialien, haben eine durchgehende Pflanzöffnung, die gut für kleine bis mittlere Pflanzen geeignet ist. Die Zwischenräume werden mit Erde aufgefüllt, wie bei einem Pflanzgefäß auch. Dadurch bekommen die Pflanzen die nötige Festigkeit und können auch, wenn nötig, gegossen werden werden. Hier wurden Erika, Callocephalus und kleine Alpenveilchen gepflanzt. Alle vertragen einige Minusgrade. Als Deko wurden zusätzlich getrocknete Baumpilze, Lotosfruchtstände und Islandmoos angedrahtet und mit reingesteckt. Das Islandmoos wiederholt sich zwischen den Pflanzen und schafft die Verbindung zum Pflanzkranz. Ein paar Efeuranken, die leicht ausgewechselt werden können, umspielen den Kranz. Wenn die eine oder andere Pflanze im Laufe den Winters nicht mehr schön ist, wird sie durch Seidenchristrosen ersetzt. So hat man eine schöne, haltbare und wechselhafte Variante als Grabschmuck.

gepflanzter Kranz winterliche Grabdekoration

 

Adventlich dekorierte Balkonkästen

Eine eisige Nacht hat dem Sommerflor jämmerlich zusammenfallen lassen. Von heute auf morgen ist der üppige Blumenschmuck, den man vielleicht noch ein paar Tage erhalten wollte, "weil doch noch so schön", nur noch ein unansehenlicher Haufen, der schnellstens entsorgt werden muss. Zeit um die Kästen winterlich zu gestalten. Die Saisonflanzen werden nur abgeschnitten, die Erde mit dem Wurzelwerk verbleibt im Gefäß, sowie auch die dauerhaften Pflanzen. Das gibt eine gute Grundlage um die neue Dekoration gut zu befestigen. Verschiedene Grünarten wie Taxus, ­Cupressus, Efeu, Buchs werden mit einem scharfen Messer keilförmig angespitzt und in die Erde gedrückt. Ebenso enstprechende Dekomaterialen. In diesem Fall Metallsterne mit Glaskugel im Inneren, vergoldete, robuste Herzen aus pflanzlichen Materialen. Die Herzen hängen über die Balkonkästen runter um die Höhe zu kaschieren. Rotes Flies wurde mit einem Draht zu dicken Schlaufen zusammengefasst um dem Ganzen ein bisschen mehr Farbe zu geben.

 

verschiedenes dauerhaftes Grün, Taxus,Efeu,Cupressus

verschiedenes dauerhaftes Grün, Taxus,Efeu,Cupressus

Metallstecker mit Glaskugel

Metallstecker mit Glaskugel

adventlich ausgestecke Balkonkästen

adventlich ausgestecke Balkonkästen

 

Zauberhafter Pavillon

Auf dieser kleinen, aber langen Gartenseite wurde ein kleiner Pavillon installiert. Selbst auf dem Blatt konstruiert, und von einem örtlichen Schlosser mit verzinktem Stahlrohr bestens umgesetzt. Der Pavillon unterbricht nicht nur die Gartenlänge, er schützt auch vor neugierigen Blicken, ein schattiges, lauschiges Plätzchen an heißen Sommertagen. Tessiner Tisch und halbrunde Steinbänke geben dem Ganzen ein südliches Flair. Die Bepflanzung ist ganzjährig grün, dichtes Efeulaub und Jasmin, der im Frühjahr üppig blüht und stark duftet.Vom Pavillon aus haben die Pflanzen mittlerweile auch die beiden Hausbalkone erreicht und bilden eine natürliche, grüne Arkade.


Rankpflanzen bilden eine Arkade

Balkon- und Blumenkästen für den Winter dekorieren

Balkon- und Blumenkästen für den Winter dekorieren

jetzt fangen sie an, die grauen Novembertage.  Die herrlichen Herbsttage sind vorbei. Die letzten Sommerblumen in  Kästen und Kübeln sind unansehentlich geworden. Zeit für die Adventsdekoration. Bei Kästen, die saisonal und dauerhaft bepflanzt sind, werden die Sommerblumen nicht rausgerissen, sondern nur abgeschnitten. So bleibt das feste, verwurzelte Erdreich erhalten, Äste, Geschlinge und sonstige Dekorationen können gut befestigt werden. Die entstandenen Lücken können mit verschiedenem Grün gefüllt werden. Geeignet sind: Ilex,ausgereiftes  Efeu, Kiefer, Blautanne, Nobilis, Wachholder, Juniperus u.v.m. Die Äste werden mit einem scharfen Messer schräg angeschnitten, so daß eine Spitze entsteht, die fest in die Erde gesteckt wird. So kann das Grün immer noch mit Wasser versorgt werden und fliegt bei starkem Wind nicht weg. Wie die weitere Dekoration aussehen soll, kann jetzt jeder individuell entscheiden. Im Winter fehlt es ja immer ein bischen an Farbe, also warum nicht einfach ein paar Seidenblüten dazwischen stecken, wie auf dem Foto? Die müssen allerdings mit Draht befestigt werden. Wer große Flächen zum Dekorieren hat, wie Hofeinfahrten, Vorgärten, große Kübel etc. kann sich auch Styropurkugeln besorgen und diese mit farbiger Lackfolie einpacken.Oder wie wär's mal mit großen Lackschleifen? Damit diese nicht zusammenfallen nimmt man Luftpolsterfolie oder luftgefüllte Plastksäckchen als Innenleben. Die Wirkung ist gigantisch, die Kosten minimal.

 

 

 

Ausgediente Kerzen mit mehreren Dochten

  können wieder neu erstrahlen

nachdem sie ausgebrannt sind. Der Wachsmantel wird einfach mit einigen Teelichtern bestückt. Eine Dekoration, die sich hervorragend für die voradventliche Zeit eignet. Gemütliches Kerzenlicht, kuschelig, und doch noch nicht zu weihnachtlich.Hier wurde die ausgebrannte Mehrdocht-Kerze mit Teelichtern gefüllt, auf einen großen, flachen Teller gesetzt. Eine hohe dunkelbraune Vase dient als Fuß. Das ganze Ensemble wird mit frischen Efeuranken umschlungen und umrankt. Die Phalenopsisrispen sind aus Seide und sehen verwechselbar echt aus. Sie werden in der Adventszeit durch Weihnachtsschmuck ersetzt. Durch die Efeuranken werden elektrische Lichterketten gezogen. So können entweder nur die Kerzen angezündet werden, oder nur die Lichterkette, oder, am besten natürlich beides.                                                                         

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Compare cell phone plans and deals | Thanks to Best CD Rates, Conveyancing in London and Registry Software