Posts Tagged ‘Marokko’

ANIMA – Rückkehr zum Paradies

Anima

Zu Beginn des neuen Jahres zog es uns zum wiederholten Male nach Marokko.
Erster Anlaufpunkt war die stets windige, blau-weiße Hafenstadt am Atlantik. Die kleine Stadt Essaouira ist leicht, gelassen, orientalisch lebensfroh – eine Oase für Aussteiger und Künstler aller Nationalitäten. Ob beim Strandlauf oder in den vielen kleinen Bars und Restaurants, man hört ein vielstimmiges Stimmengewirr und kann sich inmitten dessen einfach so treiben lassen.

Unser nächstes Reiseziel war Marrakesch. Die Eindrücke und Erlebnisse sind immens.

Sehr beeindruckt waren wir von dem pardisisch anmutenden Garten
ANIMA, die „Rückkehr des Paradieses“.

Knapp 30 km Kilometer von Marrakesch entfernt, mitten im „Fast-Nichts“, jedenfalls in einer relativ kargen Landschaft zu Beginn des Ourika-Tals und im Schatten des schneebedeckten Atlasgebirges entstand vor wenigen Jahren auf relativ kleiner Fläche, ca. 4 Fußballfelder groß.

Initiiert von André Heller, dem Künstler-Tausendsassa aus Wien. Er zählt zu den einflussreichsten und erfolgreichsten Multimediakünstlern der Welt.
Dass das fast untertrieben ist, ist auf der Homepage von ANIMA nachzulesen:

„Seine Verwirklichungen umfassen Gartenkunstwerke, Wunderkammern, Prosaveröffentlichungen und Prozessionen, ebenso wie die Erneuerung von Zirkus und Varieté, Millionen verkaufter Schallplatten als Chansonnier eigener Lieder, große fliegende und schwimmende Skulpturen, den avantgardistischen Vergnügungspark Luna Luna, Filme, Feuerspektakel und Labyrinthe sowie Theaterstücke und Shows, die vom Broadway bis zum Wiener Burgtheater, von Indien bis China, von Südamerika bis Afrika ihr Publikum fanden.

“ Magische Kräfte und sinnliche Erfahrungen"

Begonnen wurde das Projekt im Jahr 2008, die Eröffnung fand im April 2016 statt.
Auf drei Hektar wurden die Ideen des Universalkünstlers André Heller von insgesamt zwanzig marokkanischen Gärtnern verwirklicht.

„Die Rückkehr ins Paradies“ ist das, was es verspricht.
Ein Ort, der magisch anzieht, ein Ort, der tatsächlich alle Sinne anspricht und immer wieder Wunderbares und Überraschendes bereithält.
Bis ins kleinste Detail wurde geplant und mit viel Liebe umgesetzt.

Das Überraschende:
„Der Garten sieht aus, als wurde er bereits vor Jahrzehnten angelegt.
Die Üppigkeit der Pflanzen, die Farbenspiele, das miteinander Verwobene ist einzigartig.
Nach jeder Wegbiegung, nach jeder Hecke eröffnet sich ein vollkommen anderer und absolut überraschender Blickwinkel.

"Anima ist ein Ort zum Verweilen, zum Bummeln, zum Genießen und Staunen.“

Der Meister selbst ist auch von der Heilkraft des Gartens überzeugt. Hier darf sich jeder „auszittern“ und neue Kraft schöpfen.
Neben Blüten- und Duftwundern und einem munteren Vogelgezwitscher sind auch Skulpturen und Pavillons zu bewundern, die die Fantasie anregen und passend in die Pflanzenvielfalt integriert wurden.

Wer nach Marrakesch kommt, sollte Anima unbedingt einen Besuch abstatten. Es wird ein unvergesslicher Ausflug in eine zauberhafte Welt!
Mit derzeit Euro 12,00 Eintritt inklusive Shuttle Bus von der 27 km entfernten Stadt und zurück ist es eine gute Investition.
„Der Lohn“ : ein wunderschönes Naturschauspiel und viele fantastische Eindrücke.

Weitere Informationen auf der Internetseite www.anima-garden.com.

Jardin Majorelle

Grün – blaue Oase mitten in Marrakesch

Jardin Majorelle (1)

 

 

 

 

 

 

 

Klein aber fein, außergewöhnlich und zauberhaft ist der Paradiesgarten, in dessen Rosenbeet im Jahre 2008 die Asche seines 2.Besitzers,Yves Saint Laurent verstreut wurde.

Jardin Majorelle (116)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was der französische Maler Jacques Majorelles von 1886-1962 schuf und mit dem von ihm kreirten Majorelle-Blau gestaltete,
dient heute als Ruheoase in der lebhaften marokkanischen Großstadt. Neben einem hübschen Cafe lohnt der Besuch des Berbermuseums.

          
Jardin Majorelle (65) Jardin Majorelle (118)
Jardin Majorelle (28) Jardin Majorelle (32)
Jardin Majorelle (58) Jardin Majorelle (25)
Jardin Majorelle (177) Jardin Majorelle (87)

 

Marokko

Faszination aus 1001 Nacht

Wenige Flugstunden von Deutschland entfernt tauchen wir in eine fremde, bunte, faszinierende und orientalische Welt. Freundliche, unterschiedlichste, Menschen, leckeres Essen, geschäftiges Treiben und viel Neues erwartet uns.

Riad Amira Victoria (40) Souk Marrakesh (18)
Gauklerplatz (202) Gauklerplatz (205)

Wir sind begeistert von dieser fremdländischen Kultur, den Gegensätzen zwischen den Welten. Traditionelles trifft auf Moderne und scheint miteinander in gutem Einklang klar zu kommen.

Stadtrundgang (70) Souk Marrakesh (67)

Neubaugebiete und Universitäten schießen wie Pilze aus dem Boden, an Investoren scheint es nicht zu mangeln. Es ist ein gläubiges Volk, gebetet wird vorschriftsgemäß  in oder außerhalb der wunderschönen Moscheen und die Aufschrift: Gott – Vaterland – König prangt in großer Schrift sogar auf so manchem Berghang . Laut unserem Reiseführer erfreut sich die bürgernahe Königsfamilie großer Beliebtheit.

Moschee Hassan II (14) Moschee Hassan II (54)
Königspalast (3) Unterwegs (226)
Saadiergräber (31) Moschee (15)

Wir lassen uns treiben, genießen die leuchtenden Farben, exotischen Gerüche, handeln und feilschen um so manches schöne Stück. Der traditionelle Handel findet in den engen Gassen der Altstädte –  also in den Souks der Medina – statt. Natürlich wird man als Tourist schnell Opfer sämtlicher Trinkgeldjäger, wird ziellos und falsch hin und her geschickt oder bewußt abgezockt. Mit etwas Vorsicht und Umsicht, lernt man aber schnell das zu erkennen und sich dagegen zu wehren. Unwohl oder ängstlich haben wir uns nie gefühlt, hatten im Gegenteil viel Spass dabei und waren ziemlich unbeschwert.

Souk Marrakesh (10) Souk Marrakesh (5)
Weberei (18) Mittagessen im Souk (10)
   

Die Fahrt über Land war eindrucksvoll, die Landschaft abwechslungsreich. Marokko ist wirklich eine Reise wert, besonders schön sicherlich im März, April oder Mai, wenn es auch in den Wüstengebieten blüht und grünt.   

Blick auf Fes (39) Palms (1)
Mittagessen (38) Unterwegs (167)
Essaouira (113) Hafen (62)
Sahara (221) Sahara (228)
Ben Haddou (30) Tondraschlucht (7)

                    

Arganöl

Das Gold aus Marokko

Wer schon einmal in Marokko war, kennt vielleicht die Bäume auf denen Ziegen in schwindelnder Höhe die Blätter und Früchte der Arganbäume abfressen.

Aufbruch nach Essaouria (22)

 

 

 

 

 

 

 

Argania spinosa, wegen seiner Widerstandsfähigkeit auch "Baum des Lebens" genannt, liefert die Samen für das wertvolle Arganöl. Die Pflanzen werden bis zu 450 Jahre und gehören daher zu den ältesten Bäumen der Erde. Da die Arganbäume lediglich im südwestlichen Marokko, sowie an den Rändern des Atlasgebirges vorkommen, unterstellte die UNESCO diesen Landesbereich dem Naturschutz. Arganöl ist eines der wertvollsten Pflanzenöle unserer Erde. Die einzigartige Kombination von Antioxidantien und essenziellen Fettsäuren ist die Grundlage für das "marokkanische Gold" und seinen weltweiten Ruhm. Arganöl schützt aufgrund seines hohen Vitamin-E Gehalts unseren Organismus auf zellularer Ebene. Ob Naturkosmetik-Hersteller oder Gourmetkoch, sämtliche Nutzer begeistern sich immer wieder neu für das Arganöl und seine naturgegebenen Inhaltsstoffe welche dem Samen des Arganbaumes entstammen.

Souk Marrakesh (86)

 

 

 

 

 

 

 

Gesundheits- und schönheitsbewusste Menschen haben dieses Naturprodukt schon längst für sich entdeckt. Faltenglättend, feuchtigkeitsspendend und entzündungshemmend sind nur einige Atribute die dem Öl zugesprochen werden. Wertvoll und hochpreisig ist es ebenfalls, denn die Produktion erfolgt in reiner Handarbeit und ist sehr aufwändig. Ein durchschnittlicher Arganbaum bietet mit einer Menge von ungefähr 30kg "Mandeln" oder "Nüssen" einen relativ geringen Ertrag. Diese Menge reicht lediglich zur Herstellung eines Liters Arganöl und die Arbeitszeit dafür beträgt ca. 2 Tage. Während für die Kosmetik rohe Kerne gemahlen und gepresst werden, erfolgt die Herstellung von Speiseöl meist aus zuvor gerösteten Samen. Die Vermarktung erfolgt in Marokko mittlerweile von verschiedenen Kooprerativen, in denen sich vor allem Berberfrauen zusammengeschlossen haben. Hier verfolgen sie ihre Wurzeln und finden zu Identität und Selbstbewußtsein.

Frauen der Kooperative

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen findet man auch hier

 

 

Compare cell phone plans and deals | Thanks to Best CD Rates, Conveyancing in London and Registry Software

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen