Posts Tagged ‘Narzissen’

Gartentrend 2016

Lila Laune ist der Gartentrend 2016

Von Fuchsia über Pink und Purpur bis Violett: Garten-Schlueter.de erklärt, wie sie botanische Farbtupfer setzen, welcher Garten welchen Stil verträgt und wie man die Knalltöne am besten kombiniert.
Ob Flieder, Lavendel oder Hortensien – Die Nachfrage nach Blumen in Lila- und Rosatönen stieg im Jahr 2015 deutlich an. So gingen allein bei Garten Schlüter über 30 000 Bestellungen für Lavendel-sträucher und 80 000 für Rosen ein. Die Experten des Pflanzenversands verraten deshalb im Folgenden, wie ein lila Garten besonders stylisch wird. Sie müssen es wissen: Seit über 90 Jahren beliefert das Familienunternehmen, das Testsieger bei Stiftung Warentest ist, Gärtnereien, Parks und Pflanzenfreunde in ganz Europa.

Gartentrend 2016
 

Der moderne Garten
Schlichte und symmetrische Arrangements passen sehr gut zu junger Architektur, also zu Kubus-, Design- und Fertighäusern. Besonders schön wirken Lavendelsträucher in Kombination mit lila Zierlauch. Beide Pflanzen sind sehr pflegeleicht und der Lavendel hält mit seinem ätherischen Duft Mücken fern. Passend dazu sind Ziergräser wie beispielsweise das Federgras „Windspiel“.

(mehr …)

Frühling – schön verpackt

Einfache, aber sehr dekorative Verpackung für Frühlingsblüher. Wenn es keine Schale, Korb oder aufwändiges Gefäß sein soll, lässt sich ein Spankorb oder eine kleine Gemüse- oder Obstkiste, oder auch ein kleiner Karton dekorativ mit Pflanzen füllen. Für diese Präsent haben wir eine kleine, flache Erdbeerkiste mit Folie ausgeschlagen und die Pflanzen mit Topf reingestellt. Das Ganze wurde mittig auf ein festes Packpapier gestellt und an den Ecken hochgeschlagen. Eine Kordel oder auch Bast hält die Verpackung zusammen. Dann kann je nach Lust und Laune dekoriert werden. Entweder mit Moos, oder wie hier, mit Dekofüllmaterial. Den Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Für Ostern darf auch ein Vögelchen in seinem Nest Platz nehmen.

dekoratives Geschenk österlich

 

Frühlingsdekoration

Schnell und wirkungsvoll

werden aus Gläsern und Gefäßen wieder neue Hingucker, nachdem die Kerzen erst einmal verschwunden sind. Um die Zeit bis zur Osterdekoration zu überbrücken, können die Windlichter zur Abwechslung wieder mit Frühlingsblühern befüllt werden. Hierzu eignen sich Narzissen, Tulpen und Primel besonders gut, da sie in den Wohnräumen einige Tage überstehen und immer noch günstiger als Schnittblumen zu bekommen sind. Eine andere Möglichkeit ist die Gestaltung mit echten Zimmerpflanzen, wie Jasmin, Hortensien, Bromelien oder Orchideen. Da es inzwischen fast alle Pflanzen auch in Miniaturausgaben zu kaufen gibt sind die Möglichkeiten nahezu unbegrenzt. Auch trockene Kränze aus der Advents- und Weihnachtszeit finden bei uns immer wieder neue Verwendung.

Frühlingsglas Azalee
Terracottavase Narzisse im Glas
   

 

Frühlings Tipp

Ein bunter Reigen läutet den Frühling ein.

Die weihnachtliche Dekoration ist weggeräumt, mancherorts brennen noch die kleinen Lichterketten, aber Tannenbäume, Adventskränze und weihnachtliche Accessoires sind entsorgt oder gut verstaut für das nächste Weihnachtsfest. Die Dekoration fehlt jetzt, es ist ungewohnt kahl. Entweder nehmen die ausquartierten Pflanzen wieder ihre angestammten Plätze ein, oder es muß etwas Neues her. Was passt da besser, als  den Frühling ins Haus zu holen?  Die ersten Frühlingsboten bestechen mit ihren frischen Farben. Primelchen, Narzissen und Hyazinthen bringen Fröhlichkeit in die Wohnung und vertreiben das Einheitsgrau. Einziger Nachteil, die Frühlingsblüher sind in warmen Räumen nicht sehr langlebig. 1. Priorität ist ein heller Standort und je kühler desto langlebiger. Aber natürlich möchte niemand der Pflanzen wegen in seiner Wohnung frieren. Ein Tipp: wer eine Fensterbank aussen hat, kann diese mit den Pflanzen bestücken. Sie halten wesentlich länger und die Freude an ihnen wärt einige Wochen, vorausgesetzt es ist frostfrei.

Hyazinthe im GlasUnd wer Lust zum Experimentieren hat, hier noch ein Tipp,wie man Hyazinthen im Glas zieht:

Mit Kälte vorbehandelte Hyazinthen, die im Fachhandel angeoten werden, klappt es am besten. Das bauchige Glas muß in der Mitte eingezogen sein und sich nach oben wieder öffnen. Die Zwiebel wird oben in das Glas gelegt. Zwischen Zwiebelboden und Glas muß ein kleiner Zwischenraum frei bleiben damit sich die Wurzeln nach unten ziehen können. Wasser wird soviel eingefüllt, dass die Zwiebel davon unberührt bleibt. Damit das Wasser nicht anfängt zu faulen, wöchentlich wechseln. Am Anfang sollte die Pflanze bei ungefähr 10-14 Grad stehen, am besten verdunkelt.
Dazu kann man der Hyazinthe ein Papierhütchen aufsetzen. Wenn sich die Knospen zeigen, nimmt man das Hütchen ab, das Clorophyll kann sich bilden, die noch gelben Blätter verwandeln sind in grüne und die Hyazinthe zieht auf einen Fensterplatz um. Hyazinthen haben einen starken Duft, der für die einen betörend, für andere nicht auzuhalten ist. Das muß dann jeder für sich entscheiden.

 

Narzissen

Narzissen wurden im Altertum immer mit Unglück und Tod in Verbindung gebracht. Der Ursprung dieser seltsamen Verbindung ist wohl in dem manchmal fast betäubenden Geruch mancher Narzis­sen zu suchen, wodurch wohl auch die ganze Gattung ihren Namen bekam. Das grie­chische Wort narkao bedeutet "ich erstarre". Vor allem die südeu­ropäische, weißblü­tige Dich­ternarzisse (Narcissus poeticus) und die Tazetten (Narcissus tazetta) mit ihren vielblütigen, weißen und stark duftenden Blü­tenständen waren hier gemeint. Die echten Ta­zetten lassen sich allerdings bei uns kaum im Freien kultivieren. Sie sind als Topf­pflanzen im zeitigen Frühjahr sehr willkommen. Interessant ist auch, dass die ganzen Pflan­zen, vor allem aber die Zwie­beln, stark giftige Alkaloide enthalten. Insgesamt sind etwa 14000 Sorten entstan­den, von denen heute allerdings nur ein kleiner Teil allgemeine Bedeutung hat. Narzissen und Osterglocken sind ei­gentlich das gleiche, wobei mit Osterglocken meist die großkronigen, gelben Narzissen gemeint sind.

 

Weihnachtsdekoration ade

Alles muss raus !

So lautet mein persönliches Motto noch vor dem 6.Januar. Jedoch auch für diejenigen die sich nur schwer trennen können rückt der Termin der Weihnachtsbaumsammlung unaufhaltsam näher. Während die Lichterketten auf Balkon und Terrasse noch ein wenig länger ausharren dürfen, erfreuen wir uns im Zimmer schon wieder an ersten Frühlingsblühern und frischen Schnittblumen. Tulpen in allen Farben, Primel, Hyazinthen- und Narzissentöpfchen werden allerorts angeboten. Selbst wenn die bunte Pracht im warmen Zimmer nicht allzu lange hält, können wir uns etliche Tage daran erfreuen und die abgeblühten Zwiebelpflänzchen später sogar noch in den Garten pflanzen. Wer sich jetzt beim Abdekorieren ein wenig mehr Zeit nimmt, hat beim nächsten Auspacken wesentlich mehr Freude. Lichterketten, vor dem Verpacken kontrolliert und danach ordentlich aufgewickelt benötigen beim nächsten installieren nur einen Bruchteil der Zeit. Überhaupt schafft entsprechende Sortierung den richtigen Überblick. Für Weihnachtskugeln zBsp. findet man inzwischen tolle Aufbewahrungssysteme, in denen die empfindlichen Glasteilchen sicher und sauber versorgt sind. Kerzenreste verbrennen wir in den nächsten Wochen wieder in den bestens bewährten Windlichtern im Innen- und Außenbereich.
 

Frühlingsblumenzwiebeln jetzt pflanzen!

Frühlingsblumenzwiebeln jetzt pflanzen!

Nicht vergessen: von September bis Dezember, solange der Boden noch nicht hart gefroren ist, können die fröhlichen Farbtupfer für das nächste Gartenjahr vorbereitet werden. Ansprüche an Boden- und Lichtverhältnisse gibt es kaum, solange es sich nicht um extrem nasse Plätze handelt. Lockern sie den Boden gut auf und setzen sie die Zwiebeln mit der Triebseite nach oben in die Pflanzlöcher.Sämtliche Beete, Rabatten, Kübel und Kästen, auch auf Terrasse und Balkon, eigenen sich hervorragend für die Bestückung mit Blumenzwiebeln. Winterschutz ist dabei normalerweise nicht nötig. In sehr strengen Wintern schützen einfache Laub- oder Strohabdeckungen vor Erfrierungen.Bei der Zusammenstellung gilt grundsätzlich: erlaubt ist was gefällt. Die schönsten Ergebnisse erzielen sie jedoch, wenn sie auf Farben, Gruppierungen, Blütezeiten und Höhen achten.

eeglöckchenhost

cremfarbene Hyazinthen mit lila Hornveilchen

kräftigrosa Hyazinthen mit lila Hornveilchen unterpflanzt

Narzissen und Muscari

Narzissen gut gruppiert

dicke Narzissengruppe

Wenn die Zwiebeln von Frühlingsblühern so gruppiert und zusammengefasst werden, haben sie die größtmögliche Wirkung.

 

 

Ausflugstipp !

 

Ein Paradies in den Vogesen

 

 

 

Auf 700m Höhe zwischen Granges sur Vologne und Le Tholy an der D31 befindet sich das Kleinod  "Le Jardin de Berchigranges". Dort ist es möglich, in eine Gartenwelt der Extraklasse einzutauchen, sich bezaubern zu lassen, zu genießen und zu staunen. Von April bis Mitte Oktober teilen die Besitzer Monique und Thierry ihren Schatz mit zahlreichen Besuchern. Die Anlage ist liebevoll gestaltet, perfekt gepflegt und besitzt eine riesige Pflanzenauswahl auf begrenztem Raum. Die außerordentliche Lage schafft eine ganz besondere Atmosphäre und ermöglicht, klimatisch bedingt, ungewöhnliche Pflanzen-Kombinationen. Schon zum Saison-Auftakt begeistert eine große Narzissensammlung ( aber Vorsicht, hier liegt oftmals lange Schnee ) gefolgt von üppigen Staudenbeeten, Rosenpflanzungen und tollen Gehölzen, die besonders im Herbst mit fantastischer Färbung aufwarten können. Das ganze ist eingebettet in unglaublich dichte Rasenflächen, durchsetzt mit Wasserläufen und einem großen Teich. Unaufdringlich finden sich überall geschmackvolle Accessoires,  Bänke, Rankhilfen und Plätzchen zum Verweilen.  In der  integrierten  Gärtnerei "Un jardin de cottage" – ein Landhausgarten, bietet sich die Möglichkeit die ein oder andere Rarität zu erstehen.

Wer Lust hat sich für ein paar Stunden komplett aus dem Alltagsgeschehen auszuklinken ist, unserer Meinung nach, nirgendwo besser aufgehoben als hier !

Viel Spaß

Blumensprache

Blumen haben ihre eigene Sprache –

mit ihnen lässt sich einiges ausdrücken, was man vielleicht nicht mit Worten sagen will oder kann.

Etwas "durch die Blume sagen", diese Redewendung gibt es schon seit dem 16.Jahrhundert
und ist auch in der heutigen Zeit noch gültig.

Wenn auch nicht immer bekannt ist, welche Aussage auf die einzelnen Blumen zutrifft,

aber dass rote Rosen ein Symbol der Liebe sind, das weiß jeder.

Veilchen symbolisieren Schüchternheit, Unschuld und Bescheidenheit.

Gelbe Narzissen stehen für Neid und Eifersucht.

Weiße Lilien für Reinheit, aber auch für Tod.

Tulpen bringen Bewunderung für einen anderen zum Ausdruck.

Löwenmäulchen stehen für Arroganz und Hochmut.

Akeleien für Mut und Entschlossenheit.
 

Zurzeit gibt es im alten Schloss – 72213 Altensteig (Kreis Calw) eine Ausstellung

"Geheimnisvolle Blumensprache";.

Die Ausstellung ist vom 10.März 2012 bis 15.April 2012

Nähere Informationen dazu unter www.altensteig.de

oder Tel. 07453 – 1360.

(gelesen BNN – 10.3.2012)

Blumenzwiebeln

müssen vor dem ersten Frost in den Boden

Wer sich im Frühjahr an der Blütenpracht von Tulpen, Hyazinthen, Narzissen und anderen Zwiebelgewächsen erfreuen will, muß jetzt aktiv werden.Blumenzwiebeln brauchen für ihre Wurzelentwicklung eine Kälteperiode, deshalb in den Boden einlegen, bevor er gefroren ist. Die Erde wird vorher gründlich aufgelockert und mit etwas Sand vermischt, damit eine ausreichende Belüftung vorhanden ist und sich keine Staunässe entwickeln kann.

Die beste Wirkung erzielen Blumenzwieben, die gruppiert eingelegt worden sind.
Das heisst, immer mehrere Zwiebeln einer  Sorte in einer Gruppe von mindestens 5 Stück.
Ganz praktisch sind Plastikkörbe, die mit den Blumenzwiebeln gefüllt, in die Erde gesetzt werden.
So kann man die Zwiebeln nach der Blüte einfach wieder ausgraben und zum Abtrocknen und Einziehen der Blätter an einem luftigen Platz aufbewahren.
Damit erspart man sich die unschönen Stellen (gelbe, gammelige Blätter), die bei neuen Saison-Pflanzungen ausgespart werden müssen und behält den Platz für den Sommerflor.

Compare cell phone plans and deals | Thanks to Best CD Rates, Conveyancing in London and Registry Software