Posts Tagged ‘Terrasse’

Insektenfreundliche Pflanzen auf kleinem Raum

Insektensterben – ein großes Thema

Nicht nur die heutige Landwirtschaft mit ihren Pestiziden macht den Insekten das Überleben schwer, es gibt viel zu wenig Blühstreifen und Hecken die den Insekten einen geeigneten Lebensraum und genügend Futter garantieren. Wer seinen Beitrag zur biologischen Vielfalt bringen möchte, kann auch auf kleinem Raum dazu beitragen. Jeder noch so kleine Garten, Terrasse oder Balkonkasten kann mit insektenfreundlichen Pflanzen und Blumen gestaltet werden. Welche Blumen wirklich insektenfreundlich sind finden Sie in der Liste
Der blühende Balkonkasten“ zusammengestellt vom Netzwerk Blühende Landschaft.

Die Liste ist übersichtlich unterteilt in Ein- und zweijährige Balkonpflanzen, Kletterpflanzen, Kleingehölze und Kräuter. Dort findet man eine üppige Auswahl und natürlich die allbeliebten Klassiker wie Petunien, Vergissmeinnicht, Ringelblume, Fuchsien und Kapuzinerkresse und viele mehr.

Sehr zu empfehlen natürlich auch insektenfreundlichen Kräuter und Beerensträucher. Kräuter sind doppelt nützlich – einmal für die Insekten und zum anderen auch lecker auf unserem Teller. Angefangen bei Lavendel, Schnittlauch, Basilikum, Minze, Bohnenkraut, Thymian und Oregano, die blühend ein Paradies für Insekten sind. Oregano ist eine Pflanze, von der besonders  Hummeln, Wildbienen, (Schweb-)Fliegen und Schmetterlinge begeistert sind.

Insektenfreundliche Pflanzen: Angaben zur Blütezeit, Blütenfarbe u.v.m. helfen bei der Pflanzplanung. Damit jeder seinen Balkonkasten oder seine Kübelpflanzungen richtig planen kann gibt es eine weitere Rubrik mit Pflanzen, die besonders gerne von Insekten genutzt werden. Blütenfarbe und Blütezeit und der bevorzugte Standort sind angegeben. Eine weitere Rubrik nennt die Insekten, die die die Pflanze anfliegen.

Hier noch eine Liste für einen insektenfreundlichen Balkonkasten
und einige Pflanzbeispiele

Respektlose Amseln

Wie schön, wenn früh morgens und abends wieder der Gesang der Amseln zu hören ist. Der Winter, der in diesem Jahr eigentlich keiner war, ist so gut wie vorbei, die Vögel suchen sich einen Platz zum Nisten. Sie sind überall präsent. Im Garten, in Parkanlagen und natürlich auch auf Terrassen, so diese einigermaßen sicher sind. Meine Terrasse ist sicher und das nutzen die Vögel gerne. Die Kübel der winterharten Pflanzen, die mit neuer Erde aufgefüllt sind  sind ein beliebtes Ziel der Amseln. Fast könnte man meinen, sie warten genau den Zeitpunkt ab bis alle Pflanzkübel wieder an ihrem neuen Ort stehen. Alles ist schön gestaltet, ordentlich aufgeräumt und am nächsten Morgen – ich traue meinen Augen nicht: die Erde ist über die ganze Terrasse verteilt, tiefe Erdbewegungen  in den Pflanztöpfen – die Amseln haben wieder mal ganze Arbeit geleistet. Jedes Jahr das gleiche Spiel. Ich nehme es mit Humor, denn der tägliche, fröhliche Gesang macht alles wieder wett. Besen und Schaufel stehen schon parat, das wird sich noch einige male wiederholen.

Amseln suchen nach Fressbarem Amseln scharren die Erde aus dem Topf

Aus der Mythologie:
Die letzten drei Tage im Januar können in Norditalien manchmal noch sehr kalt sein und werden aus diesem Grund die "Amseltage" genannt.
Einer lokalen Legende zufolge waren Amseln einst weiß. Vor langer Zeit suchte eine Amsel Schutz vor der Kälte in einem Kamin, da wurden ihre weißen Federn schwarz vom Rauch, und seitdem sind alle Amseln schwarz.

Terrasse, Balkonkästen neu gestalten

bunt, bunter, am buntesten

Windmühlen

Bellis ertragen auch kältere Nächte

Bellis

Es ist immer noch Vorsicht geboten, der Winter hat sich noch nicht vollständig verabschiedet. Aber welchen Blumenliebhaber und Pflanzenfreund kribbelt es nicht, wenn er das riesige Angebot in Gärtnereien, Blumengeschäften und Baumärkten sieht? Angesichts dieser tollen Auswahl fällt es wirklich schwer, sich zurückzuhalten. Aber zusätzlich zu den Pflanzen werden viele tolle Accessoirs angeboten, die für Farbe sorgen und sich bestens mit Pflanzen kombinieren lassen.

Weihnachtliche Aussendekoration

Traditionell in Rot, Grün und Gold

Rot und Grün sind die christlichen Symbolfarben von Advent und Weihnachten.
Und genauso haben wir die Terrasse in diesem Jahr gestaltet.
Wie in der Mode, werden auch bei den Dekorationsartikeln jährlich neue Trends gesetzt.
In diesem Jahr werden die Farben weiß, kupfer und silber favorisiert, welche eine sehr festliche
und feierliche Stimmung verbreiten.
Trends vergangener Jahre, wie lila, blau, pink oder türkis werden sich hingegen immer nur
begrenzt durchsetzten, da sich gerade bei Weihnachten, viele Menschen den alten Traditionen verpflichtet fühlen.
 

Advent gefüllter Nikolaussack
geschmückter Buchs adventlich
Stoffblüten Weihnachtspyramide

Alles, was sich in vielen Jahren an weihnachtlichem Schmuck angesammelt hat,
hat in dieser Außendekoration seinen Platz gefunden.
Die Kugeln sind aus Kunststoff, Regen und Schnee können ihnen nichts anhaben. 

Jutesack mit Christbaumkugeln weihnachtlich

Die Jutesäcke sind mit alten Töpfen und Kunststoff prall gefüllt und mit einer dicken Schnur zusammengebunden.Sie sitzen auf Holzscheiten, stehen nicht direkt auf der Erde, um ein Durchfaulen bis zum Frühjahr zu verhindern. Ein Holzgestell in Pyramidenform ist mit einem einfachen Futterstoff umwickelt und mit Schnur fixiert. Alles ist fest mit Steck- oder Wickeldraht und mit Schnurr "flugsicher" gemacht.

Terrassengestaltung

Wer im Sommer viel Zeit auf seiner Terrasse verbringt, lässt sich immer wieder gerne neu inspirieren. Jede, noch so kleine Veränderung, bringt neue Eindrücke und immer wieder neue Aussichten, das macht einfach Spaß!
Diese Terrasse ist groß genug und bietet ausreichend Platz für einen Pavillon. Durch diesen haben sich ganz neue Aspekte ergeben. Es gibt mehr Platz für Pflanzen und Accessoires

Knollenbegonie Farbenfroh
Fuchsien Terrassengestaltung

Um mehr gestalten zu können wurden hier Hängepflanzen in Dekoständer eingehängt.
Um dem Ganzen mehr Pepp und Farbe zu geben sind die Eisen-Dekoständer mit Stoffbahnen ummantelt.

verkleidet Ahorn unterpflanzt

Der obere Rand ist mit einem andersfarbigen Stoff umlegt, das i-Tüpfelchen sind die
gehäkelten Dekobänder.

Ginster-Lydia Hängerosmarin

 

Gartentypen

Der Wunsch nach einem eigenen Garten ist bei den meisten Deutschen besonders ausgeprägt.Am liebsten einen großen Garten wo sich die ganze Familie wohl fühlt. Einer Studie zufolge sind das 24 Prozent der Deutschen, die gerne einen großen Garten ihr Eigentum nennen würden. Da können die Kinder rumtollen, es gibt Platz für eine Spielecke, der obligatorische Rasen darf natürlich nicht fehlen, aber es gibt auch kleine Sträucher wo man ab und zu mal was naschen kann (verschiedene Beeren, Zwergobstbäume, Säulenobst etc.). Wenn der Garten einigermaßen gepflegt sein soll ist er aber auch zeitaufwändig.
Unwesentlich kleiner ist die Zahl derer, die nur ein kleines grünes Eckchen, möglichst pflegeleicht bevorzugen. Das sind 21Prozent. Dabei fällt immer wieder auf, dass nicht nur alte kleine Gärten immer mehr in Steinwüsten umgeändert werden, sondern auch neue gleich so angelegt werden. Erde ausheben, Plastikfolie zum Auslegen, 2 – 3 Pflanzen, die nicht einmal heimisch sind, und dann alles mit Kies oder Schotter auffüllen. Natürlich wird im Alter alles beschwerlicher, aber muß man denn eine Steinwüste vor seinem Haus anlegen. Es gibt auch Alternativen, die wesentlich natürlicher sind und wo sich  auch Vögel und Insekten wohlfühlen. Aber das ist eben immer eine Geschmacksfrage und vielleicht auch eine Frage der Beratung.

Bux in Kies klein aber fein

Einen Obstgarten, wünschen sich 18 Prozent lt. der Studie. Trotz der damit verbundenen vielen Arbeit, ist so ein Garten, nicht nur für den Besitzer, sondern auch für Vögel, Bienen, Schmetterlingen, eine Oase wo man sich gerne aufhält. Übrigens ist der Apfelbaum mit Abstand der beliebteste Obstbaum gefolgt von Kirschen, Pflaumen und Birnen.
Wenn nur ein Minigrundstück oder nicht mal das zur Verfügung stehen, wäre ein Dachgarten eine mögliche Variante. Der setzt aber einiges an Berechnungen und Technik voraus und wird nicht nur aus diesem Grund kostenaufwändiger als herkömmliche Gärten. So ein Dachgarten könnte eine ideale Lösung sein um den bestehenden Wohnraum zu vergrössern. Wer "nur" einen Balkon oder eine Terrasse hat hat viele Gestaltungsmöglichkeiten. Von Saisonpflanzen über winterharte Pflanzen bis hin zu Obstbäumchen und Gemüsepflanzen ist alles möglich. Auch Wasser lässt sich in Form eines kleinen Brunnens integrieren. Wichtig bei allen Gartentypen ist einzig und allein, dass die Besitzer sich wohlfühlen, genießen und  relaxen können.

Herbstliches Feuerwerk

Herbstliches Feuerwerk

rotes Feuerwerk - wilder Wein

rotes Feuerwerk - wilder Wein

Essigbaum - Rhus typhina

Essigbaum - Rhus typhina

Cotinus coggygria - Perückenstrauch

Cotinus coggygria - Perückenstrauch

Unausweichlich geht das Jahr dem Ende zu, aber nicht, ohne dass die Bäume vorher ein einzigartiges Feuerwerk mit ihrem Blattwerk anfachen. Durch die kühlen Nächte ­zerfällt ­das Chlorophyll und Farbstoffe, wie Karotin und Anthocyan treten jetzt an dessen Stelle. Sie sind für die vielen Nuancen von Rot/Gelb/Orange zuständig und das mit einer Intensität, das die Herbstliebhaber in Verzücken versetzt.
Auch absolute Sonnenanbeter können sich dem Feuerwerk der Farben nur schwer entziehen.Jetzt ist genau die Zeit, wo sich Garten- und Terrassenbesitzer in den Baumschulen, Gärtnereien und Gartenmärkten über die entsprechenden Bäume und Sträucher informieren können. Die Auswahl an Gehölzen, die sich im Herbst verfärben, ist riesig.

Schauen Sie sich um und lassen Sie sich beraten, dann können Sie schon selbst im nächsten Herbst von der Farbenpracht im eigenen Garten profitieren.

Pfaffenhütchen - Euonymus

Pfaffenhütchen - Euonymus

Pfaffenhütchen mit ihren lustigen Blüten in rot/orange/pink
bringen richtig Farbe in den Garten und die Pflanzbeete.

 

 

Dann ist da die große Familie der Ahorne (Acer) , sind sowohl für Garten, Terrasse und Kübel geeignet. Ihr Blattwerk ist, je nach Sorte, leicht und beschwingt. Sowohl im Frühjahr wenn die jungen Blätter austreiben, wie  auch im Sommer und zuletzt  wieder im Herbst mit seinen bunten Farben.

Ahorn gelb-orange gefärbt

Ahorn gelb-orange gefärbt

gefärbter Ahorn im Gegenlicht

gefärbter Ahorn im Gegenlicht

Acer palmatum

Acer palmatum

Amelanchier – dieFelsenbirne, die im Frühjahr eine weiße Blütenpracht entfaltet zeigt sich auch im Herbst in einem farbenprächtigen Blätterkleid
Felsenbirne - Amelachier im Herbstkleid

Felsenbirne - Amelachier im Herbstkleid

 

 

 

 

 

 

 

Sogar die Forsythien, die im Frühjahr überall weithin gelb leuchten, sich im Sommer dann eher langweilig zurück halten, färben ihre Blätter im Herbst von grün über rot  zum orange hin.

Blattfärbung von Forsythia

Blattfärbung von Forsythia

gefärbte Forsythia

gefärbte Forsythia

Bezaubernd sind Wände und Steinmauern, berankt mit Wildem Wein. Einziger Nachteil – die Vögel, die die Beeren genießen, hinterlassen jede Menge gefärbten Schmutz.

rotes Weinlaub

rotes Weinlaub

mit wildem Wein bewachsene Scheune

mit wildem Wein bewachsene Scheune

Weinblätter in verschiedenen Farben

Weinblätter in verschiedenen Farben

Gewöhnlicher Schneeball (Viburnum opulus)

Gewöhnlicher Schneeball (Viburnum opulus)

Viburnum opulus im Herbst

Viburnum opulus im Herbst

Viburnum oppulus hat zusätzlich zu seiner Färbung noch kleine, rot durchscheinende Beeren

 

 

 

 

 

 

 

Die Liste der Sträucher, die sich im Herbst besonders schön ansehen lassen, ist lang. Entscheidend ist die Gartengröße, die Lage, oder wer eine Terrasse oder Balkon hat, natürlich auch der Platz.

Obst und Gemüse auf dem Balkon

Obst und Gemüse auf dem Balkon – immer beliebter

Wer sagt denn, dass es nicht geht? Gemüse kann auch auf kleinstem Raum angebaut werden – zum Beispiel auf der Terrasse oder auf dem Balkon.
Gemüsepflanzen entweder als Sämlinge oder als Setzlinge in entsprechend große Gefäße gepflanzt sind für Liebhaber gedacht, die keinen eigenen Garten haben. „Balkongemüse" bereichert den Balkon mit seinen verschiedenen Formen und Farben und ist besonders köstlich wenn in der Küche zubereitet..


Das Gefühl "mein eigenes, ohne Chemie" gibt dem Ganzen eine besondere Würze.
Außerdem sind Küchenkräuter oder andere Gemüsepflanzen in einem netten Gefäß das ideale Mitbringsel für die nächste Sommerparty. Besonders geeignet sind Tomaten, die es allerdings auch schon mit Fruchtansatz zu kaufen gibt, Paprika,

mittelscharfe Paprika

Physalis ( Andenbeere), Erdbeere als Hängepflanze.  Natürlich lässt sich vieles andere  andere mehr ausprobieren. Wichtig ist ein großes Gefäß und gute Erde, dann sollte fast alles gelingen.
Die Auswahl der Küchenkräuter sind vom persönlichen Geschmack und von der Häufigkeit der Verwendung in der Küche abhängig. Basilikum, Majoran, Thymian, Dill und Schnittlauch wachsen eigentlich immer recht gut.


Schwierig wird es erfahrungsgemäß mit Petersilie. Was geht und was nicht findet jeder für sich selbst ziemlich schnell raus. Selbst kleinwüchsige Obstbäume mit guten Erträgen sind mittlerweile im Fachhandel erhältlich.
Hier sind wir auf ein ganz nettes Video über Alternative Gärten gestossen.


 

 

Unikat hat sich verändert

preiswerte und witzige Deko im Garten/Terrassenbereich

In unserem Bericht  vom 25. April 2012 haben wir ein witziges Unikat für den Garten vorgestellt,
welches viel Interesse und Nachahmer gefunden hat.
Witzige Deko – ein Unikat

5 Wochen danach sieht es so aus:

Schwarzäugige Susanne

Thunbergia alata aus der Familie der Acanthaceae

Natürlich ist Zeit zum Pflanzen jetzt vorbei, aber ich möchte einen Tipp zur Bepflanzung von Rankgittern, Klettergerüst oder einfach nur Sichtschutz  für die nächste Saison geben, den man im Hinterkopf behalten sollte.
Wer die Thunbergia noch nicht ausprobiert hat, sollte es wirklich mal probieren – es lohnt sich!
Auf meiner Terrasse pflanze ich seit Jahren im Frühjahr mindestens eine ­Thunbergia.

 

Die kräftigen ­gelben oder orangen Blüten mit dem purpurroten Mittelpunkt erfreuen durchgängig von Juni bis zu den ersten Nachtfrösten.schwarzäugige SusanneDie schwarzäugige Susanne ist eine herrliche Kletter- und Rankpflanze, die nach den Eisheiligen ausgepflanzt werden kann.

Sie liebt sonnige Plätze, gedeiht aber auch im Halbschatten. Die Erde sollte durchlässig und nährstoffreich sein, der Topf oder Pflanzkübel nicht zu groß gewählt werden, weil die Pflanze keine Staunässe verträgt. Bei zu viel Erdvolumen kann die Erde durch übermäßige Wassergaben undurchlässig und sauer werden. Deshalb das Pflanzgefäß lieber etwas kleiner wählen, obwohl die Thunbergia sehr stark wächst.
Gedüngt wird wöchentlich mit ­einem phosphorhaltigem Dünger, der die Blütenbildung anregt.
Eigentlich handelt es sich bei der Thunbergia um eine einjährige Pflanze. Wer allerdings Platz und Lust zum Überwintern hat, schneidet die Pflanze zurück, putzt sie aus und stellt sie an einen hellen, kühlen Platz. Während der Winterperiode gibt es nur tröpfchenweise Wasser, gerade soviel, dass die Pflanze nicht vertrocknet. Ab Februar richtig zurückschneiden, hell und warm stellen.

Die andere Möglichkeit ist die Vermehrung durch Samen. 5-6 Samenkörner in einen Topf einlegen. Die Erde sollte wieder leicht durchlässig und angefeuchtet sein. Die Samen brauchen zur Keimung ca 5 Wochen. Ab jetzt werden die Sämlinge an einen hellen, aber nicht zu sonnigen Platz gestellt damit sie sich gut entwickeln können. Wenn die einzelnen Pflänzchen ca.15 cm hoch gewachsen sind, werden sie einzeln in Töpfe gesetzt und gleichzeitig gestutzt, damit sie sich verzweigen können.

 

 

 

Compare cell phone plans and deals | Thanks to Best CD Rates, Conveyancing in London and Registry Software

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen