Posts Tagged ‘Tomaten’

Tomaten leiden unter stark wechselnder Witterung


Hobbygärtner, die in diesem Jahr Tomaten gepflanzt haben werden mir dem Resultat nicht überall zufrieden sein.  In verschiedenen Regionen Deutschlands gab es starke Schwankungen beim Sommerwetter, Regen und Hitzeperioden inbegriffen. Dadurch sind bei vielen Tomatenstöcken Mangelerscheinungen und Krankheiten aufgetreten. Wenn die Tomaten ringförmig aufplatzen kann das am Wechsel von heißem zu trockenen Wetter liegen  oder auch Grund für zu trübes, regnerisches Wetter sein. Wenn die Wassergaben nach einer Hitzeperiode überschwenglich sind, können sie ebenso aufplatzen. Wer Schwierigkeiten mit konstanter Pflege hat kann im kommenden Jahr auf eine Tomatensorte zurückgreifen, die "platzfest" ist. Bei braunen Flecken am Stielansatz könnte entweder Blütenfäule der Grund sein oder die Pflanzen leiden unter Kalziummangel. Bei Trocknheit, aber auch bei zu naßem Boden, kann die Pflanze nicht die entsprechenden Mineralien aufnehmen. Um ein gutes Resultat, eine gute Ernte zu erreichen muß eine gleichmässige Bodenfeutigkeit gewährleistet sein. Wenn das nicht möglich ist, bieten sich kleinfruchtige Tomaten an, die weniger anfällig sind und deren Aroma ohne Weiteres mit den "Großen" mithalten kann.

 

 

 

 

Tomaten und Basilikum

Tomaten und Basilikum

Die Eisheiligen sind vorbei und jeder, der einen Garten hat, kann endlich in "die Vollen" gehen. Jetzt sollten die kalten Nächte endgültig passé sein und die Sorge, die Pflanzen könnten doch noch Schaden nehmen, ist unbegründet. Das Wechselbad der verschiedenen Temperaturen hat in diesem Frühjahr alle so dermaßen verunsichert, dass auch Mutige mit dem Pflanzen äußerst vorsichtig waren. Eine Terrasse bietet in der Regel für Gemüsepflanzen nicht so üppig Platz, wie ein Gartenstück. Da ich aber nicht allzu viele kleine Töpfe rumstehen haben möchte, wurden die Tomaten und Basilikumsetzlinge in einen großen Pflanzkübel, in spezielle Tomaten- u. Gemüsepflanzen-Erde,  zusammen gepflanzt. Die Stäbe zum Anbinden wurden aus gestrichenen Dachlatten zusammengebaut und in den Kasten eingepasst (die erste Querlatte liegt auf dem Boden des Gefäßes und ist mit Erde bedeckt). Die zweite Querlatte ist von außen zusätzlich mit Schrauben stabilisiert. Das Gestell hat insgesamt eine Höhe von ca 1,50 m.  So sollte auch die größte Last, wenn sie denn kommt, zu tragen sein.

 

Obst und Gemüse auf dem Balkon

Obst und Gemüse auf dem Balkon – immer beliebter

Wer sagt denn, dass es nicht geht? Gemüse kann auch auf kleinstem Raum angebaut werden – zum Beispiel auf der Terrasse oder auf dem Balkon.
Gemüsepflanzen entweder als Sämlinge oder als Setzlinge in entsprechend große Gefäße gepflanzt sind für Liebhaber gedacht, die keinen eigenen Garten haben. „Balkongemüse" bereichert den Balkon mit seinen verschiedenen Formen und Farben und ist besonders köstlich wenn in der Küche zubereitet..


Das Gefühl "mein eigenes, ohne Chemie" gibt dem Ganzen eine besondere Würze.
Außerdem sind Küchenkräuter oder andere Gemüsepflanzen in einem netten Gefäß das ideale Mitbringsel für die nächste Sommerparty. Besonders geeignet sind Tomaten, die es allerdings auch schon mit Fruchtansatz zu kaufen gibt, Paprika,

mittelscharfe Paprika

Physalis ( Andenbeere), Erdbeere als Hängepflanze.  Natürlich lässt sich vieles andere  andere mehr ausprobieren. Wichtig ist ein großes Gefäß und gute Erde, dann sollte fast alles gelingen.
Die Auswahl der Küchenkräuter sind vom persönlichen Geschmack und von der Häufigkeit der Verwendung in der Küche abhängig. Basilikum, Majoran, Thymian, Dill und Schnittlauch wachsen eigentlich immer recht gut.


Schwierig wird es erfahrungsgemäß mit Petersilie. Was geht und was nicht findet jeder für sich selbst ziemlich schnell raus. Selbst kleinwüchsige Obstbäume mit guten Erträgen sind mittlerweile im Fachhandel erhältlich.
Hier sind wir auf ein ganz nettes Video über Alternative Gärten gestossen.


 

 

Kleingewächshaus

Ein Kleingewächshaus

zu besitzen, dieser Wunsch ist bei vielen Kleingärtern vorhanden. Zum einen möchte man gerne wissen was man isst und zum anderen will man der natürlichen Reife zuvorkommen – Tomaten, Gurken, Radieschen usw. einfach früher, als im Freiland ernten zu können. So ein Kleingewächshaus mit seinem besonderen Klima hat aber auch seine Besonderheiten, die man unbedingt beachten muss um eine gute Ernte zu bekommen. Bei Gurken und Tomaten unter einem Dach sollte man wissen, dass Gurken keine Zugluft vertragen und Tomaten keine stehende Luft mögen.

Die Fachleute der bayrischen Gartenakademie empfehlen als Lösung die Tomaten in Nähe der Lüftungsöffnungen zu pflanzen und die Gurken an eine Zugluft geschützte Stelle. Für gleichmässige Luftzirkulation bleibt die Tür, bzw. die Lüftung immer etwas geöffnet. Auch wenn die Gewächshaustemperatur dadurch etwas absinkt schadet das den Pflanzen überhaupt nicht. Im Gegenteil, die Geschmacksintensität wird gefördert.

Zu hohe Temperaturen lassen die Pflanzen zu schnell wachsen, sie können sich nicht richtig stabilisieren, lassen die nötige Robustheit vermissen. Dadurch werden sie anfällig für Fäule und Krankheiten. Ausserdem sind sie ein "gefundenes Fressen" für weisse Fliegen und rote Spinnen. Um einem Befall dieser möglichst zu verhindern, sollte man schon bei Kauf auf gesunde Pflanzen achten. Über den Winter wird das ganze Gewächshaus ausgeräumt und bleibt offen. Schädlinge können sich überall einnisten und unbemerkt bis zum Frühjahr überwintern. Deshalb ist eine sorgfältige Kontrolle empfehlenswert sobald die Temperaturen wieder steigen. Finden sich Schädlinge, sollte man diesen mit Nützlingen auf die Pelle rücken.

Durch ständigen Anbau von Fruchtgemüse wird der Boden stark ausgelaugt, der Humus baut sich schneller ab als im Freiland. Dafür baut sich durch jahrelange mineralische Düngergaben der Salzgehalt in der Erde auf. Das kann Grund dafür sein, dass die Pflanzen nicht mehr richtig wachsen. Diese Probleme lassen sich durch einen Fruchtwechsel verhindern. Oder aber durch anpflanzen von Tagetes und Ringelblumen. Diese haben einen positiven Effekt auf ausgelaugte Böden, warum also nicht auch ein paar leuchtende Saisonblüher im Sommer anpflanzen?  Wenn das Ernteergebnis trotzdem unbefriedigend ist kann eine Bodenanalyse Klarheit über die Beschaffenheit des Bodens geben. Entsprechend dem Ergebnis muss eventuell ein Bodenaustausch vorgenommen werden.

 

Compare cell phone plans and deals | Thanks to Best CD Rates, Conveyancing in London and Registry Software

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen